Nvidia TU106 für GeForce RTX 2060 genannt

System-Tool HWINFO erkennt künftig auch Grafikkarten mit TU106

Bekanntlich basiert die GeForce RTX 2080 Ti auf dem TU102 Chip und GeForce RTX 2080 sowie 2070 auf dem TU104, aber wie es mit weiteren ‚Turing‘ Grafikkarten aussieht, hat Nvidia noch nicht verraten. Nun haben die Entwickler des Systemprogramms HWINFO verraten, dass sie künftig auch eine bislang ungenannte TU106 unterstützen, vermutlich der Chip für eine zukünftige GeForce RTX 2060.

Anzeige

Dies geht aus den aktuellen Hinweisen zur letzten HWINFO Version hervor, die erstmals die TU102 und TU104 GPUs unterstützen bzw. erkennen. Als zusätzliche Information wurde darüber hinaus aufgelistet, dass die nächste Version des System-Tools auch den TU106 Chip erkennen kann.

Eine offizielle Bestätigung für eine bald erscheinende GeForce RTX 2060 ist dies zwar noch nicht, denn auch HWINFO hatte schon mal daneben gelegen mit Informationen von noch nicht offiziell vorgestellter Hardware, aber es erscheint logisch. Schließlich endete die Namensgebung der Grafikchips von Nvidias Mittelklasse-Grafikkarten wie GeForce GTX 1060 oder GTX 960 bislang immer auf ‚6‘ (GP106, GM206 etc.)

Es gab auch Spekulationen, dass die neue Mainstream-Klasse von Nvidia GPUs aus der neuen 7-Nanometer-Fertigung von TSMC kommen könnte, aber dies erscheint mittlerweile unwahrscheinlich. Apple dürfte die 7-nm-Kapazitäten vom taiwanischen Auftragsfertiger zumindest zunächst weitgehend auslasten mit ihren neuen iPhone-Chips, so dass die aktuelle 12-nm-FinFET-Technologie für die TU106 Mainstream-GPUs sinnvoller ist und hoffentlich bereits für das Weihnachtsgeschäft genutzt wird.

UPDATE:
Offenbar basiert auch die GeForce RTX 2070 auf dem TU106 Chip, so dass Spekulationen hinsichtlich einer bald erscheinenden GeForce RT 1060 hinfällig zu sein scheinen.

Quelle: HWINFO

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.