AMD verspricht wettbewerbsfähige High-End Grafikkarten

Lisa Su nennt allerdings weder Details noch Zeitpläne

In einem Interview mit dem Finanzmagazin „Barron’s“ zu den Handelsstreitigkeiten von USA und China erklärte AMD-Chefin Lisa Su nicht nur, dass diese AMD in diesem Konflikt Potenzial zum Ausbau von Marktanteilen sieht, sondern versprach auch wettbewerbsfähige, qualitativ hochwertige und hoch-performante High-End Grafikkarten.

Anzeige

Das momentan leistungsfähigste Grafikprodukt von AMD ist die Radeon RX Vega 64 und diese hatte bereits gegen die letzte Generation der Nvidia GeForce GTX 1000 Grafikkarten auf Basis der ‚Pascal‘ Architektur einen schweren Stand. Im Vergleich zu den gerade eingeführten GeForce RTX Modellen sieht AMD aber kein Land und nach bisherigen Informationen wird AMD mit der 7-Nanometer-Version von ‚Vega‘ in diesem Jahr erstmal nur den professionellen Bereich bedienen. Desktop-Grafikkarten auf dieser Basis werden erst im nächsten Frühjahr erwartet und eine neue Generation mit deutlich mehr Leistung (‚Navi‘?) ist noch nicht in Sicht. Stattdessen bringt AMD in diesem Marktsegment dieses Jahr erstmal nur den „Polaris Refresh“ mit der Radeon RX 590 aus der 12- statt der 14-Nanometer-Fertigung, aber diese ist lediglich in der Mittelklasse positioniert. Wo bleiben denn die neuen High-End Grafikkarten, die es mit GeForce RTX 2080 & Co. aufnehmen können?

AMD-Chefin Lisa Su ist aber zuversichtlich, dass ihre Firma nach den Erfolgen mit den Ryzen Prozessoren auch im High-End Grafikbereich wieder wettbewerbsfähiger wird. „Wir weren konkurrenzfähig sein bei High-End Grafik“, erklärte sie. „Wir produzieren hochperformance Qualitätsprodukte und erstellen ein solides, langfristig ausgelegtes Fundament.“

Man kann wohl davon ausgehen, dass AMD in der nächsten Zeit noch keine Flaggschiff-Grafikkarte bringen kann, die es im Gaming-Markt mit den Topmodellen von Nvidia aufnehmen kann. Stattdessen sieht AMD dies eher als langfristiges Projekt an. Es wird nämlich auch berichtet, dass ‚Navi‘ wohl auch eher nur für das mittlerere Marktsegment gedacht ist und hier im nächsten Jahr ‚Polaris‘ und ‚Vega‘ ablösen wird. Wie es dann mit der nächsten Generation auf Basis einer verbesserten 7-Nanometer-Technologie aussehen wird, steht noch in den Sternen, aber AMD gibt sich optimistisch.

Lisa Su mit Vega 7-nm GPU auf der Computex 2018

Quelle: Barron's

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.