GeForce RTX 2060 kommt im Januar

Neue 'Turing' Mittelklasse-Grafikkarte mit 6 GByte GDDR6 früher als erwartet

Offenbar kommt die neue GeForce RTX 2060 Grafikkarte etwas früher als gedacht, denn Nvidia hat bereits entsprechendes Marketing-Material an seine Board-Partner verschickt. Das geht aus einem Tweet von Hardwareluxx-Redakteur Andreas Schilling hervor, der aber noch keine technischen Daten nennt – bis auf die Speicherausstattung mit 6 GByte GDDR6.

Anzeige

Ansonsten vertröstet uns der Tweet auf die zweite Woche im Januar, wenn wohl mehr verraten werden soll. Das deutet auf einen Einführungstermin frühen im nächsten Jahr hin, wohingegen man bislang lediglich vom ersten Quartal 2019 ausgehen konnte.

Die Speicherausstattung war bereits bekannt, nachdem kürzlich erst Benchmarks und dann Bilder einer GeForce RTX 2060 aufgetaucht waren. Im Vergleich zur GeForce RTX 2070 mit 8 GByte GDDR6 ist die 2060 also RAM-technisch etwas reduziert.

Als Basis der GeForce RTX 2060 dient nach bisherigem Informationsstand der TU106 Grafikchip, der schon bei der RTX 2070 zum Einsatz kommt, aber mit weniger Compute-Units (CU). Die GeForce RTX 2060 wird demnach mit 30 statt 36 CU ausgestattet sein, was auf 1920 statt 2304 CUDA-Kerne bzw. Shader-Einheiten hinausläuft. Im Vergleich zur GeForce GTX 1060 mit 1280 Shader-Einheiten ist dies aber trotzdem ein ordentliches Upgrade.

Noch unbekannt ist, ob und wie weit der TU106 Chip der GeForce RTX 2060 bei den RT- und Tensor-Kernen zur Raytracing-Beschleunigung beschnitten wird. Gleiches gilt für den Preis. Es wird über 349 US-Dollar bzw. Euro spekuliert, aber dazu gibt es bislang keine fundierten Infos.

Quelle: Andreas Schilling @ Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.