Nvidia senkt Umsatzprognose um $500 Mio.

Nachfrage nach GeForce RTX 'Turing' Grafikkarten niedriger als erwartet

Die GeForce Gaming-Grafikkarten sind immer noch Marktführer mit der besten Performance, aber finanztechnisch war Nvidia aufgrund der vergangenen Erfolge wohl etwas zu optimistisch. Anfang der Woche hat Nvidia nämlich seine Umsatzprognose für das aktuelle Quartal von 2,7 auf 2,2 Milliarden US-Dollar gesenkt, was in Folge den Börsenkurs deutlich hat nachgeben lassen.

Anzeige

Lag der Kurs der Nvidia-Aktie am frühen Montag Morgen noch knapp über 160 US-Dollar, fiel dieser auf mittlerweile nur noch knapp $130 – ein Rückggang von fast 20 Prozent.

Nvidia erklärte die Senkung der Umsatzprognose zum Einen mit dem Ende des Krypto-Mining-Booms und zum Anderen auch mit zu hohen Erwartungen an seine neue GeForce RTX Serie auf Basis der ‚Turing‘ Architektur zur Beschleunigung von Echtzeit-Raytracing sowie Algorithmen künstlicher Intelligenz. Ersteres hat Nvidia auf vielen älteren Grafikkartenmodellen aus der ‚Pascal‘ Generation sitzen lassen, weil die Nachfrage plätzlich eingebrochen war. Das wiederum passierte beinahe zeitgleich mit der Einführung der neuen GeForce RTX Generation. Die Nachfrage nach den neuen Turing-Grafikkarten ist aber auch immer noch nicht so hoch, wie Nvidia angenommen hatte. Das dürfte wiederum mehrere Gründe haben, die Nvidia allerdings teilweise selbst verschuldet hat. Das wären die enorm hohen Marktpreise der GeForce RTX Modelle und außerdem wird die RTX-Technologie noch nicht von vielen Spielen unterstützt, so dass sich viele PC-Spieler wohl genau überlegen, ob sich der hohe Anschaffungspreis wirklich lohnt im Moment.

Nvidia sieht das natürlich etwas anders und macht eher die globale Wirtschaftslage für die geringere Nachfrage nach ihren GeForce RTX Grafikkarte verantworlich. Das beträfe vor allem den großen Markt in China. Trotzdem ist Nvidia-Chef Jensen Huang wie erwartet optimistisch, was seine Geschäfte angeht. Man sei weiterhin überzeugt von der eigenen Strategie und den Wachstumsaussichten. Wie die Umsätze der letzten Monate wirklich aussehen, wird Nvidia am 14. Februar in den USA bekannt geben, wenn die neuen Finanzzahlen vorgelegt werden.

Quelle: Nvidia

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.