Nvidia mit schwachem 4. Quartal

Zuletzt 24 % weniger Umsatz, aber Gesamtjahr trotzdem mit Rekordeinnahmen

Nach der Umsatzwarnung im Januar hat Nvidia Ende letzter Woche seine offiziellen Zahlen vorgelegt. Diese zeigen das erwartet schwächere letzte Quartal, aber man bleibt noch knapp über der gesenkten Prognose und insgesamt sehen die letzten zwölf Monate sehr gut aus. Nvidia konnte nämlich trotz der schwachen letzten Monate beim Jahresumsatz einen neuen Rekord erzielen.

Anzeige

Im vierten Quartal von Nvidias fiskalischem Jahr 2019, das Ende Januar abgeschlossen wurde, gingen die Einnahmen gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 24 Prozent zurück. Im Vergleich zum vorherigen (dritten) Quartal fiel der Umsatz sogar um satte 31 %. Die korrigierte Prognose hatte den Quartalsumsatz von 2,7 auf 2,2 Milliarden US-Dollar gesenkt, aber insgesamt wurde dies mit $2,205 Mrd. noch knapp übertroffen. Statt die Erwartungen im Nachinein enttäuschen zu müssen, hat Nvidia also klugerweise vorgebaut und diese zunächst abgeschwächt, um sie nun zu erfüllen – wenn auch knapp.

Unter dem Strich kommt trotz der geringeren Einnahmen noch ein ordentlicher Gewinn heraus mit 567 Millionen US-Dollar. Auch dies ist natürlich weniger als sowohl im vorherigen als auch gleichen Quartal des Vorjahres, als Nvidia jeweils über $1 Mrd. Nettogewinn einstreichen konnte.

Für das gesamte fiskalische Jahr 2019 von Anfang Februar 2018 bis Ende Januar 2019 erzielte Nvidia mit $11,72 Mrd. Einnahmen einen neuen Umsatzrekord, der 21 % höher liegt als noch im Vorjahr. Unter dem Strich blieben in den letzten zwölf Monaten $4,141 Mrd. Nettogewinn für Nvidia übrig – 36 $ mehr als noch im Vorjahr, als knapp über $3 Mrd. Gewinnn verzeichnet wurde.

Nvidia-Gründer und -Chef Jensen Huang nannte das letzte (fiskalische) Jahr denn auch ein „großartiges Jahr mit turbulentem Ende“.

Für das gerade angelaufene erste Quartal ihres fiskalischen Jahres 2020 erwartet Nvidia erneut $2,2 Mrd. Umsatz (+/- 2 %), aber für das Gesamtjahr bleibt Nvidia vorsichtig und geht davon aus, dass der Umsatz lediglich konstant bleibt oder etwas zurück geht.

Quelle: Nvidia

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

1 Antwort

  1. titi sagt:

    Tja, wer zum Weihnachtsgeschäft die neuen Grafikkarten künstlich zurückhält verkauft halt nichts xD.
    Bis heute hat Nvidia keine Grafikkarte aus dem mittleren Preissegment zu sinnvollen Preisen im Angebot!
    Sie versuchen immer noch die 1060 und die 1050 abzuverkaufen, zu viel zu hohen Preisen weil sie die Lager voll haben. Dabei weiß jeder, dass die neue Serie eigentlich schon da ist … Und nein die 2060 für 360€ und mehr ist keine Midrangekarte im eigentlichen Sinne mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.