Schickes, modulares NAS mit Blockchain

Ubbey NEXT mit per Magnet verbundenen Modulen als Netzwerkspeicher

Manchmal fragt man sich bei Pressemitteilungen aus der Computer-Branche: Sieht interessant aus, aber was soll das sein? Der Ubbey NEXT ist ein gutes Beispiel dafür, denn dieser modulare Würfel aus mehreren äußerlich gleichen Komponenten im coolen Design ist im Grunde ein schicker Netzwerkspeicher, der mehr sein will als ein herkömmliches NAS.

Anzeige

Das Ubbey NEXT stellt als Basis erstmal eine externe Speicherlösung für Zuhause dar, damit man sich nicht auf Cloud-Dienste verlassen muss mit all ihren Nachteilen wie eventuelle Kosten und der Sicherheitsproblematik, insbesondere bei sensible Daten. Darüber hinaus betont der Hersteller die einfache Bedienung im Vergleich zu normalen NAS-Geräten, die komplette Verschlüsselung der abgelegten Daten und die per Algorithmen künstlicher Intelligenz verbesserte P2P-Funktionalität per Bittorrent, aber auch die Verbindung mit Blockchain. So können die Besitzer Teile ihres ungenutzten Speicherplatzes dem Internet zur Verfügung stellen und außerdem Mining im sogenannten „Ubbey Blockchain Network“ betreiben.

Laut Hersteller haben sich die Designer grundsätzlich am Blockchain orientiert und das Ubbey NEXT entsprechend gestaltet. Das Basismodell ist das 123x123x50 mm große und 400 Gramm leichte „Ubbey N“ mit 1 TByte Speicherplatz, das auf einem ARM Cortex-A53 Quad-Core Prozessor mit 2 GByte DDR4-Hauptspeicher sowie 8 GByte ROM für Betriebssystem etc. basiert. Für mehr Datenspeicher können bis zu drei „Ubbey E“ hinzugefügt werden, die je nach Modell 1 bis 4 TByte Speicherplatz mitbringen und einfach auf das Ubbey N gestapelt werden. Die Verbindung erfolgt magnetisch und ein Ubbey E kann auch als externe Festplatte für unterwegs mitgenommen werden.

Darüber hinaus gibt es noch das „Ubbey T“ Modul im selben Design, das dem Würfel WLAN beibringt, und ein „Ubbey X“, mit dem zum Beispiel eine IP-Kamera hinzugefügt wird.

Preislich liegen die einzelnen Module bei 350 bis 400 US-Dollar und sie sollen ab Anfang Mai erhältlich sein.

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

2 Antworten

  1. User sagt:

    Viel interessanter wären Infos über „wichtige“ Funktionen, wie Raid (Ver. 5 mit drei Modulen?), Erweiterbarkeit wie Win-Speicherplätze, Anbindung ans Netzwerk, Austauschbarkeit der Festplatten etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.