Google Pixel 4 & Pixel 4 XL offiziell

Neue 5,7"- bzw. 6,3"-Smartphones mit Snapdragon 855 & 90-Hz-Display ab 749 Euro

Wie angekündigt hat Google gestern seine neuen High-End Smartphones vorgestellt. Pixel 4 und Pixel 4 XL kommen mit OLED-Displays in 5,7 bzw. 6,3 Zoll und basieren natürlich auf aktueller Hardware, aber Google betonte bei der Einführung das 90-Hz-Display, die Dual-Hauptkamera und die Gestensteuerung – ohne Touch. Erfreulicherweise sind die Preise nicht gestiegen.

Anzeige

Im Gegenteil: Kam das kleinere Google Pixel 3 mit 5,3″-Display letztes Jahr ab 849 Euro auf den Markt, ist das Pixel 4 in 5,7 Zoll schon ab 749 Euro erhältlich – obwohl Display und Hauptspeicher größer sind und alle neuen Features wie Dual-Kamera, 90-Hz-Bildwiederholfrequenz und Gestensteueung integriert sind.

Basis der Pixel 4 Serie bildet wie erwartet der Snapdragon 855 Chip von Qualcomm, also nicht der etwas höher getaktete Snapdragon 855 Plus, der vorwiegend in Gaming-Smartphones eingesetzt wird. Der Hauptspeicher wurde bei beiden Modellen gegenüber den Pixel 3 von 4 auf 6 GByte erweitert, aber es bleibt bei 64 oder 128 GByte Speicherplatz – je nach Wahl. Das 5,7″-Display des Pixel 4 kommt mit FullHD+ Auflösung (2280×1080 Pixel), während das mit 6,3 Zoll größere Pixel 4 XL auf QuadHD+ setzt (3040×1440). Beide sind also im 19:9-Format gehalten und damit etwas schmaler als die Vorgänger im 18:9- bzw. 18,5:9-Format.

Bei den Akkus hat sich Google trotz energie-intensivem 90-Hz-Display allerdings etwas zurückgenommen. Zwar wurde der Akku vom Pixel 4 XL von 3420 auf 3700 mAh vergrößert, aber beim Pixel 3 wurde die Kapazität von 2915 auf 2800 mAh sogar reduziert. Man darf gespannt sein, wie sich dies in der Praxis auswirkt. Allerdings wird die höhere Bildwiederholfrequenz bislang nur von ausgewählten Apps verwendet – vermutlich um Strom zu sparen. Man kann 90 Hz aber in den Entwickleroptionen für alles aktivieren. Aufgeladen wird über den USB Typ-C Anschluss und man kann 70 Prozent in nur 20 Minuten laden, aber kabelloses Aufladen (Qi) ist auch weiterhin möglich.

Mit den Pixel 4 verzichtet Google auf den vielfach ungeliebten Notch und verwendet stattdessen eine höhere Stirn, da dort nun nicht nur Frontkamera, sondern auch etliche Sensoren untergebracht sind, z.B. ein Radarsensor zur berührungslosen Gestensteuerung. Man darf gespannt sein, ob sich dies tatsächlich durchsetzt oder Spielerei bleibt, denn schließlich hält man allermeistens das Smartphone in der Hand und bedient es selten aus der Ferne. Auf einen Fingerabdrucksensor verzichten die Pixel 4 übrigens komplett. Es gibt nur noch die Gesichtserkennung, die laut Google aber die schnellste bislang sein und natürlich auch im Dunkeln funktionieren soll.

Die Hauptkamera auf der Rückseite setzt erstmals bei den Google Pixel Handys auf zwei Linsen. Der Hauptsensor liefert 12 Megapixel über eine f/1.7 Blende, aber bei der zweiten Kamera gibt es nicht den oft verwendeten Weitwinkelsensor, sondern ein Teleobjektiv mit 16 Megapixel über eine f/2.4 Blende. Beide Linsen bieten sowohl optische als auch elektronische Bildstabilisierung.

Die nach IP68 wasserfesten Google Smartphones können ab sofort in den Farben Schwarz, Weiß und Orange vorbestellt werden. und sind ab 28. Oktober verfügbar. Preislich liegt das Pixel 4 mit 64 GByte bei 749 Euro und das Pixel 4 XL mit 64 GByte bei 899 Euro. Versionen mit 128 GByte Speicherplatz kosten jeweils 100 Euro mehr,
Orange ist allerdings limitiert, wie Google anmerkt: „In Deutschland ist die Farbe „Oh So Orange“ nur in der Version Pixel 4 mit 64 GB Speicher und in begrenzter Stückzahl verfügbar.

Google Pixel 4 (XL) Abmesungen

Quelle: Google

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.