Intel Xeon-SP „Cooper Lake“ angekündigt

Neue High-End CPUs mit KI-Beschleunigung für Multi-CPU-Server

Vor zwei Jahre hatte eine Roadmap von Intel „Cooper Lake“ noch für 2019 versprochen, jetzt sind diese CPU-Modelle offiziell. Es handelt sich bei „Cooper Lake“ um die dritte Generation der „Intel Xeon Scalable Processors“ für Server, die wie Vorgänger „Cascade Lake“ noch in 14-nm-Technik gefertigt werden, aber Algorithmen künstlicher Intelligenz deutlich beschleunigen sollen.

Anzeige

Die neuen „Intel Xeon Scalable Processors“ der dritten Generation (Codename: „Cooper Lake“) kommen mit 200 bis 300 MHz höheren Taktraten als die Xeon-SP der 2. Generation (Cascade Lake), aber ebenfalls mit maximal 28 Kernen plus Hyper-Threading für bis zu 56 Threads. Im Gerensatz zu den Vorgängern, die für Systeme mit einem bis acht CPUs ausgerichtet waren, sind die neuen Server-CPUs aber vorrangig für Server mit vier bis acht Sockeln gedacht. Denn im Laufe diesen Jahres sollen auch noch weitere Xeon-SP der dritten Generation kommen, die als „Ice Lake“ in 10-Nanometer-Technologie hergestellt werden und in Systemen mit einem oder zwei CPUs genutzt werden sollen. Trotz der anderen Fertigung und möglichen weiteren Unterschieden in der Mikroarchitektur sollen diese Xeon-SP „Ice Lake“ weiterhin zur dritten Generation gehören. Die Xeon-SP der vierten Generation hat Intel gleichzeitig auch schon angekündigt, aber diese werden dann schon zur „Sapphire Rapids“ Reihe gehören und eine neue Plattform namens „Eagle Stream“ nutzen.

Die Intel Xeon-SP „Cooper Lake“ nutzen einen neuen Sockel (LGA4189, offiziell „Socket P+“), denn die Verbindungen der CPUs untereinander wurde deutlich aufgebohrt. Die Bandbreite wurde laut Intel sogar verdoppelt. „Cooper Lake“ bleibt aber bei der Unterstützung von PCI Express 3.0 und DDR4-Hauptspeicher, wobei letzterer nun offiziell bis zu 3200 statt 2933 MHz unterstützt. Außerdem gibt es neue Intel Optane Speichermodule mit Flash-Speicher. Diese gibt es weiterhin als DDR4-2666 und mit 128 bis 512 GByte, aber die zweite Generation von Optane soll eine 25 Prozent höhere Speicherbandbreite bieten.

Laut Intel werden die neuen Xeon-SP ab sofort an Kunden ausgeliefert, wobei das Topmodell „Xeon Platinum 8380HL“ mit 28 Kernen 13.012 US-Dollar kosten soll.

Quelle: Intel

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.