Intel „Ice Lake“ CPUs noch später

Geänderte Roadmap streicht Ice Lake Core CPUs aus 2019

Intel Core CPU Coffee Lake

In Asien ist mal wieder eine Roadmap von Intel aufgetaucht und demnach hat Intel die „Ice Lake“ Mainstream-CPUs aus der 10-Nanometer-Fertigung in das Jahr 2020 geschoben. Das ist nach den letzten Berichten keine Überraschung mehr, aber nun wird es von tatsächlichen Roadmaps untermauert – auch wenn diese natürlich nur durchgesickert sind und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren.

Anzeige

Die aus China stammenden Bilder vergleichen zwei Roadmaps von Intel, einmal vom März 2018 und einmal nur zwei Monate später – aus dem Mai 2018. Daraus ist zu entnehmen, dass die eigentlich für 2019 geplanten „Ice Lake“ Prozessoren für die Intel Xeon und Core Serien im Mai aus der Roadmap verschwunden sind und durch „Coffee Lake-R“ ersetzt wurden. Dabei handelt es voraussichtlich um ein sogenanntes „Refresh“ der aktuelle „Coffee Lake“ CPUs und die Fortsetzung der bisherigen 14-Nanometer-Produktion, vermutlich in überarbeiteter bzw. optimierter Form, bis dann im darauf folgenden Jahr – 2020 – endlich die Massenproduktion in der 10-Nanometer-Technologie bei Intel aufgenommen wird.

Interessanterweise ist auf den Roadmaps von der zuvor erwähnten „Cannon Lake“ Generation keine Rede mehr.

Quelle: Expreview

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.