GeForce RTX 3090 kommt mit GDDR6X

Micron bestätigt neue High-End Grafikkarte mit sehr schnellen 12 oder 24 GByte

Nvidia hatte sich mit Details zum kommenden „GeForce Special Event“ noch zurückgehalten, aber nun hat Speicherhersteller Micron versehentlich mehr verraten. In einem mittlerweile wieder gelöschten Dokument über die Entwicklung von Speicherbandbreiten hatte Micron nämlich auch eine GeForce RTX 3090 mit GDDR6X Speicher gelistet, obwohl weder die Grafikkarte noch GDDR6X offiziell sind.

Anzeige

In der TechnologieübersichtThe Demand for Ultra-Bandwidth Solutions“ eines Marketing-Experten von Micron werden dabei gleich mehrere bislang nur als Gerüchte bzw. inoffiziell bekannten Tatsachen bestätigt, nämlich dass:

  1. die nächste GeForce-Generation als 3000er Serie läuft,
  2. Nvidia eine GeForce RTX 3090 (wohl als Flaggschiff) bringt und
  3. die GeForce RTX 3000 Serie mit GDDR6X ausgestattet ist.

Außerdem erklärte Micron dabei, dass die GeForce RTX 3090 mit 12 Speicherchips ausgestattet sein wird, so dass man von 12 oder 24 GByte GDDR6X Speicher insgesamt ausgehen kann. Als Speicherbandbreite soll die GeForce RTX 3090 über ein 384 bit breites RAM-Interface über 1 TByte/s erreichen können, aber das hängt natürlich auch vom Speichertakt ab. Dieser soll laut Micron bei 19 bis 21 Gbit/s liegen, was auf insgesamt 912 bis 1008 GByte/s hinausläuft – also knapp über 1 TByte/s. Zum Vergleich: Eine Radeon RX 5700 XT und eine GeForce RTX 2080 Ti bieten offizielle Speicherbandbreiten von 448 GByte/s bzw. 616 GByte/s mit GDDR6.

Für das nächste Jahr prophezeit Micron darüber hinaus, dass GDDR6X dann auch 24 GByte/s erreichen können soll.

Nvidia wird die ersten Modelle seiner GeForce RTX 3000 Serie auf Basis der ‚Ampere‘ Grafikarchitektur am 1. September offiziell vorstellen, wie das Unternehmen bereits letzte Woche angekündigt hatte. Dann werden wir wohl auch sehen, ob Nvidia die GeForce RTX 3090 als neues Modell bringt oder ob dieses einfach nur die bislang als „GeForce RTX 3080 Ti“ bezeichnete Grafikkarte ersetzt.

Quelle: videocardz.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.