OnePlus 8T im Test: Smartphone-Oberklasse für 599 Euro - Seite 4

6,55"-Display, Snapdragon 865, 8 GByte RAM & 128 GByte Kapazität zum fairen Preis

Anzeige

Display & Kamera

OnePlus setzt für das 8T auf ein planes Display. Das ist in der Bedienung durchaus angenehmer als viele Konkurrenzmodelle mit gebogenen Rändern, die insbesondere bei der Einhandbedienung zu Fehlberührungen führen können. Auch bei der Videowiedergabe ist dies ein Vorteil, da es keinen Farbstich bzw. „Bruch“ an den Rändern gibt.
Dabei arbeitet das AMOLED-Display des OnePlus 8T mit 120 Hz Bildwiederholrate sowie einer 240-Hz-Touch-Abtastrate. Das sorgt für eine extrem flüssige Darstellung. In vielen Apps wird aber wieder zu 60 Hz gewechselt, da die Anwendungen die hohe Bildwiederholrate aktuell nur vereinzelt nativ unterstützen.

Das Anschauen von HDR-Videos macht da durchaus Laune, auch wenn das OnePlus 8 Pro dank QHD-Auflösung das überlegene Modell bleibt. Farbstiche, wie sie ältere Modelle geplagt haben, weist das OnePlus 8T nicht auf. Jedoch ist man gut damit beraten, rasch von der sehr knalligen Grundeinstellung in einen anderen Bildmodus zu wechseln. Etwa bietet der Modus „Display P3“ eine natürlichere Wiedergabe an.

Alles in allem legt das OnePlus 8T mit einem AMOLED-Screen mit integriertem Fingerabdruckscanner vor, der locker mit anderen Modellen wie dem Xiaomi Mi 10 mithalten kann. Die Perfektion von Samsungs Flaggschiffen erreicht man hier jedoch nicht – das spiegelt sich jedoch auch im Preis wider.

Die Kameras des OnePlus 8T kommen nicht an Spitzenreiter wie etwa das Xiaomi Mi 10 Pro, das Samsung Galaxy S20 Ultra oder das Huawei P40 Pro heran. Das ist aber auch nicht das Ziel von OnePlus, die es auf ein anderes Preis-Leistungsverhältnis abgesehen haben.
Die Hauptlinse knipst dabei sehr natürliche Fotos mit 48 Megapixeln. Allerdings setzt man eben immer noch auf den leicht veralteten Sensor Sony IMX586, der auch schon 2019 in Smartphones werkelte. Hier wäre somit mehr Luft nach oben gewesen. Auch die Ultraweitwinkel-Kamera bietet da keine Überraschung und ist zum OnePlus 7T identisch.

Allerdings konnte OnePlus den Ultraweitwinkel noch verbreitern und fängt somit ein noch breiteres Panorama ein. Qualitativ ist da aber durchaus ein merklicher Unterschied zur Hauptlinse zu erkennen, alles ist einen Tick verwaschener. Positiv überrascht jedoch die Makro-Linse, welche bei der Konkurrenz üblicherweise mit nur 2 Megapixeln daherkommt und eine reine Spielerei ist. Beim OnePlus 8T liefert die Makro-Linse mit ihren 5 Megapixeln tatsächlich sehr ordentliche Aufnahmen. Durch den fixen Fokus dauert es aber oft eine Weile, bis man den „Sweet Spot“ für einen Schnappschuss erreicht.

Auch die Frontkamera mit 16 Megapixeln reiht sich passend ins gute Gesamtbild ein. Sie liefert ordentliche, aber nicht herausragende Selfies. Und das ist hier eben auch das Credo des OnePlus 8T: Man will nicht das beste Smartphone aller Klassen abliefern, sondern bietet ein High-End Smartphone zu einem sehr fairen Preis an. Die Kameras erzeugen also vielleicht keine Wow-Effekte, sind aber eben wirklich gut. Wir vermissen lediglich eine dedizierte Telephoto-Linse. Für uns wäre ein zweifacher, optischer Zoom wichtiger gewesen als ein Makro-Modus.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.