Neue AMD Ryzen Desktop-CPUs mit niedrigerem TDP

Im Video auch "kleinere" Radeon Grafikkarten für erste Jahreshälfte angedeutet

Zur dieses Jahr nur digital stattfindenden CES hat AMD wie viele andere Hersteller neue Produkte per Video angekündigt. Dazu hat man zwei neue Desktop-CPUs eingeführt. Ryzen 9 5900 und Ryzen 7 5800 kommen ohne das angehängte ‚X‘, aber dafür mit niedrigeren Taktraten und TDP. Nur angedeutet wurden neue Grafikkarten, die während der Präsentation bildlich gezeigt, aber nicht erwähnt wurden.

Anzeige

Der AMD Ryzen 9 5900 Desktop-Prozessor verfügt wie der bisherige Ryzen 9 5900X über 12 Kerne plus SMT und basiert weiterhin auf der „Zen 3“ Mikroarchitektur, läuft aber mit etwas niedrigeren Frequenzen. Damit wird die TDP von 105 auf 65 Watt gedrückt.

Ähnlich verfährt AMD mit dem Ryzen 7 5800 mit acht Kernen plus SMT. Auch diese CPU taktet niedriger als der bisherige Ryzen 7 5800X und damit sinkt die TDP hier ebenfalls von 105 auf 65 Watt. Ansonsten sind die CPUs aber identisch, vor allem hinsichtlich Aufbau und Cache-Struktur.

Leider werden die beiden neuen 65-Watt-CPUs wie erwartet vorerst nur PC-Herstellern zur Verfügung stehen, so dass man sie lediglich in Komplettsystemen erwerben kann. Man darf aber wohl davon ausgehen, dass zumindest vereinzelte Exemplare bei eBay & Co. auftauchen werden.

AMD Ryzen 5000 Desktop-Prozessoren (Stand 14.1.2021)
Modell Kerne/Threads TDP L3-Cache Basis-/Turbotakt Preis
Ryzen 9 5950X 16/32 105 W 64 MB 3,4/4,9 GHz $799
Ryzen 9 5900X 12/24 105 W 64 MB 3,7/4,8 GHz $549
Ryzen 9 5900 12/24 65 W 64 MB 3,0/4,7 GHz OEM
Ryzen 7 5800X 8/16 105 W 32 MB 3,8/4,7 GHz $449
Ryzen 7 5800 8/16 65 W 32 MB 3,4/4,6 GHz OEM
Ryzen 5 5600X 6/12 65 W 32 MB 3,7/4,6 GHz $299

Neue Grafikkarten wurden dieses Jahr zur CES nicht vorgestellt, aber im Video hat AMD weitere Modelle der Radeon RX 6000 Serie angedeutet. Die bisherigen Radeon RX 6800 und RX 6800 XT „Big Navi“ Grafikkarten auf Basis der neuen „RDNA 2“ Architektur mit – für AMD – erstmaliger Hardware-Unterstützung für Echtzeit-Raytracing sind nämlich im Referenzdesign mit drei Lüftern ausgestattet. Die beiden per Video präsentierten Grafikkarten werden aber einmal von zwei und einmal sogar von nur einem Lüfter gekühlt.

Damit dürfte es sich im Mittelklassemodelle oder Einsteiger-Grafikkarten wie die gerüchteweise bereits aufgetauchte Radeon RX 6700 (XT) oder sogar eine darunter positionierte Radeon RX 6500 handeln. Da AMD die Grafikkarten nicht namentlich erwähnte, gibt es natürlich auch noch keine Spezifikationen von offizieller Seite. Immerhin versprach AMD-Chefin Lisa Su diese RDNA2-Grafikkarten für die erste Hälfte diesen Jahres. Gerüchteweise erwartet man die Radeon RX 6700 (XT) Grafikkarten schon in diesem Monat.

Quelle: AMD

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.