VESA räumt auf: DisplayHDR 2000 gibt es nicht

Leaks zu geplanten Gaming-Monitoren seien irreführend

Die VESA hat sich zu Leaks geäußert, die durch den chinesischen Händler Taobao erfolgt waren. Sie drehten sich sowohl um den Gaming-Monitor Samsung Odyssey G9 als auch den Acer EI491CRG9. Beiden Modellen wurde in den Listungen des Händlers die Zetifizierung für DisplayHDR 2000 zugeschrieben. Die VESA zertifiziert Monitore tatsächlich nach dem Standard DisplayHDR, um Auskunft über die Qualität der HDR-Darstellung zu geben, welche Kunden erwarten können. Nun dementiert die VESA jedoch, dass es eine neue Qualitätsstufe namens DisplayHDR 2000 geben werde.

Anzeige

Das Logo sei eine Fälschung. Die höchste Stufe stelle DisplayHDR 1400 dar. Man stehe nicht hinter dem verwendeten Logo und werde sich den Missbrauch genauer ansehen. Solange man keinen Standard bzw. keine Stufe für DisplayHDR 2000 angekündigt habe, sollten Kunden dies als Irreführung betrachten.

Aktuell gibt es DisplayHDR in den Stufen DisplayHDR 400, 500, 600, 1000, 1400 sowie in den Abwandlungen DisplayHDR 400 True Black und 500 True Black. Die letzten beiden Stufen richten sich ausschließlich an OLED-Monitore. Die Nummern stehen dabei jeweils für die Spitzenhelligkeiten, welche die Monitore in Nits mindestens erreichen müssen. Allerdings gibt es auch andere Gütekriterien, die Interessierte direkt auf der offiziellen Website nachlesen können.

Quelle: VESA

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.