IFA 2021 abgesagt: Internationale Funkausstellung in Berlin erst wieder 2022

Die Pandemie mache die Veranstaltung immer noch zu unsicher

Die Messe Berlin hat mitgeteilt, dass die IFA 2021 nun doch als Vor-Ort-Event in Berlin ausfallen muss. Zuvor gab man sich da noch optimistisch und kündigte an, dass die Internationale Funkausstellung 2021 wieder im alten Glanz erstrahlen solle. Denn 2020 gab es sie nur als „Special Edition“ in sehr eingeschränktem Rahmen. Doch auch in diesem Jahr klappt aufgrund der Corona-Krise nicht alles so, wie es sollte. In einer Pressemitteilung verkünden die Veranstalter, dass die IFA 2021 „aufgrund fehlender gesicherter Perspektiven nicht durchführbar“ sei.

Anzeige

Man liest zwischen den Zeilen heraus, dass wohl zu viele hochkarätige Hersteller der Veranstaltung bereits eine Absage erteilt hatten. Der CEO der Messe Berlin, Martin Ecknig, ergänzt, dass sowohl die Wiederaufnahme des internationalen Reiseverkehrs als auch die Impfprogramme leider nicht im zuvor erhofften Tempo verlaufen würden. Daher habe man keine Wahl gehabt, als die Konsequenzen zu ziehen.

Offenbar wollten viele Hersteller sich nicht auf eine Teilnahme festlegen und sahen zu viele Hürden. So gibt man dann auch seitens der Messe Berlin zu Protokoll, dass natürlich die Sicherheit und Gesundheit der Partner und Besucher die oberste Priorität habe, Deswegen werde die nächste IFA in Berlin nun vom 2. bis 6. September 2022 in Berlin stattfinden. In diesem Jahr hingegen wurden die Pläne damit ad acta gelegt.

Bild der IFA

Quelle: IFA

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.