IFA 2021 soll wieder im gewohnten Rahmen stattfinden

Veranstalter sind optimistisch

Die IFA (Internationale Funkausstellung) 2021 soll wieder wie gewohnt stattfinden: Mit regulären Besucherzahlen als physisches Live-Event. Die Messe in Berlin wird in diesem Jahr vom 3. bis 7. September ihre Pforten öffnen. Umfassende Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen seien geplant. Laut Pressemitteilung habe man dabei ein „großes Interesse von Industrie, Handel und Medien“ an der Messe und ihren Innovationen wahrgenommen.

Anzeige

Ausdruck dieses Optimismus seien auch die Ausstellungssegmente, die bereits zu mehr als 80 % optioniert seien. So würden die aktuellen Impfkampagnen dazu beitragen, dass man sich sicher sei, bis September sicher vor Ort Präsenz zeigen zu können. Ob das wirklich realistisch ist, muss natürlich die Zeit zeigen. Das letzte Mal fand die IFA 2019 im regulären Rahmen statt. Im letzten Jahr gab es eine sogenannte „Special Edition“, welche letzten Endes eine abgespeckte Messe darstellte. In der Corona-Krise wäre auch nichts anderes möglich gewesen.

Das Konzept für die IFA 2021 werde nun in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden in Deutschland geplant, kontinuierlich aktualisiert und an die dann geltenden Vorschriften und Rahmenbedingungen angepasst. Die letzte reguläre IFA 2019 besuchten 238.700 Teilnehmer, 1.930 Industriepartner und 5.360 Journalisten aus mehr als 130 Ländern und Regionen. Nun bleibt abzuwarten, wie alles 2021 verlaufen wird und ob man die Pläne aufrecht erhält.

Quelle: IFA

André Westphal

Redakteur

Eine Antwort

  1. Berserkus sagt:

    Na, das wage ich mal stark zu bezweifeln.
    Da ist wohl eher der Wunsch der Vater des Gedanken..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.