Digitale Trends in Unternehmen 2021

Die zunehmende Digitalisierung, welche durch das Pandemiejahr 2020 nur noch beschleunigt wurde, macht auch in diesem Jahr nicht halt und bringt zahlreiche neue Trends und Technologien hervor. Welche das sind und wie Unternehmen sich für die Zukunft ausrüsten, wird nachfolgend näher erläutert.

Anzeige

Aufgrund der Pandemie und der damit verbunden Lockdowns ist die Digitalisierung im letzten Jahr fünf bis zehnmal schneller fortgeschritten als geplant. Viele Unternehmen haben sich rapide und teilweise fast schon panisch digitalisiert, um während der Lockdowns überhaupt noch arbeiten zu können. Aber auch auf der Seite der Kunde hat sich viel geändert. Aufgrund der zahlreichen digitalen Angebote sind Kunden insgesamt weniger loyal geworden und haben ihre Kaufpräferenzen teilweise stark geändert. Womit versuchen Unternehmen also dieses Jahr Kunden zu gewinnen und dauerhaft zu behalten?

AR, VR und KI bieten neue Möglichkeiten

Künstliche Intelligenz (KI) bleibt eines der wichtigsten Themen der Industrie 4.0 und wird auch dieses Jahr wieder relevant sein. Von automatischer Buchhaltung, über intelligente Schwachstellenanalyse und Produktionsoptimierung bis hin zu Künstliche Intelligenz im Bereich Finanzen. Aber auch die erweiterte Realität (AR) und virtuelle Realität (VR) werden zunehmend interessanter für Unternehmen. Denn damit können Produkte innovativ designet, getestet und vermarktet werden. Statt ein neues Automodell zu bauen, nur um festzustellen, dass es nicht korrekt funktioniert oder schlecht aussieht, kann es virtuell simuliert und durch VR in einer virtuellen Umgebung getestet oder durch AR virtuell in die Realität geholt werden. Die Möglichkeiten, insbesondere für Architekten, Designer und Innenausstatter sind nahezu grenzenlos. Und auch für Kunden bieten die neuen Technologien die Option Produkte vor dem Kauf oder sogar vor der eigentlichen Entwicklung besser auszuprobieren.

Homeoffice bleibt

Vor der Pandemie waren Arbeitgeber skeptisch gegenüber dem Homeoffice. Sonderlich weit verbreitet war das Arbeiten von zu Hause bis dahin nur bei sehr großen Unternehmen oder Start-ups. Viele Arbeitgeber befürchteten, dass die Produktivität und Leistung der Mitarbeiter bei Arbeit im Homeoffice sinken würde. Aber nachdem Unternehmen nichts anderes übrig geblieben war, als Arbeitnehmer von zuhause aus zu beschäftigen, ist die Bilanz erstaunlich positiv: Bei einem Großteil der Mitarbeiter blieb die Leistung im Homeoffice im Vergleich zum Büro gleich, bei einigen verbesserte sich die Leistung sogar. Auch für viele Arbeitnehmer war die Pandemie eine gute Gelegenheit, um die Vor- und Nachteile vom Homeoffice kennenzulernen.

In einem Großteil von Unternehmen wird die Option zum Arbeiten im Homeoffice in Zukunft ein fester Bestandteil sein. Viele Menschen sehnen sich mittlerweile wieder nach ihrem Platz im Büro, während andere sich freuen weiterhin die Möglichkeit haben von zuhause aus zu arbeiten.

B2B wird digitaler

Auch die Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen, also Business-to-Business (B2B) werden sich weiter verändern. Durch Covid-19 sind Verhandlungsgespräche über Skype schon häufiger geworden als gemeinsame Abendessen. Und während bis vor kurzem nur Privatkunden digital bei Unternehmen einkauften, vertreiben mittlerweile viele Betriebe auch ihre Produkte oder Services für eventuelle Partner online. Hinzukommen zahlreiche neue Tools wie DXP (Digital-Experience-Plattform), welches das Ziel haben alle Kanäle eines Unternehmens gemeinsam und kompakt zu verwalten. Dort können durch künstliche Intelligenz Finanzen, Lieferketten und Produktvertrieb gleichzeitig an einer Stelle verwaltet werden. Besonders bei der dafür zuständigen Software gab es in den letzten Jahren große Fortschritte, welche vor allem durch die Pandemie noch einmal beschleunigt wurden. Viele Softwarehersteller bieten mittlerweile allumfassende Lösungen an, welche durch ein einzelnes Programm jeden Zweig eines Unternehmens verwalten können und so die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Zweiten um ein Vielfaches erhöhen.

Dies sind nur einige Trends welche 2021 die gesamte Industrie beeinflussen werden. Welche sich durchsetzen und welche wieder verschwinden ist momentan schwer zu sagen. Doch der durch die Coronapandemie ausgelöste Digitalisierungswahn wird in den nächsten Jahren noch viele spannende Technologien hervorbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.