PlayStation 5: Massives Update schaltet 3D-Sound für TV-Speaker & SSD-Erweiterung frei

Neue Systemsoftware für die Konsole wird ab heute verteilt

Sony verteilt ab heute eine neue Firmware für die PlayStation 5. Das Update hat es dieses Mal in sich. So rüstet die neue Systemsoftware zwei Funktionen nach, auf die Besitzer der Konsole schon länger warten. Zum einen steht nach der Aktualisierung nun Sonys proprietärer 3D-Sound nicht nur für Kopfhörer, sondern auch für TV-Lautsprecher zur Verfügung. Außerdem schaltet das Update den Erweiterungsslot für SSDs frei. Dadurch kann der interne Speicherplatz nun erweitert werden.

Anzeige

Zu beachten ist, dass die SSDs einige Voraussetzungen erfüllen müssen. So sind nur M.2-SSDs kompatibel, die Geschwindigkeiten nach Sonys Vorgaben erreichen. Außerdem müssen sie mit einer zusätzlichen Kühlung versehen sein, also einem passenden Heatsink. Darüber hinaus erweitern Sony die mobilen Funktionen, indem PS Remote Play über mobile Netzwerke unterstützt wird. Ab Donnerstag, 23. September, wird Sony die Möglichkeit bieten, Bildschirmübertragungen auf der PS App anzusehen.

Außerdem wurde unter anderem das Control Center verbessert. Die Spieler können ihr Control Center nun freier gestalten, indem sie die Bedienelemente am unteren Rand des Bildschirms neu anordnen oder auswählen, welche sie ein- oder ausblenden möchten. Ebenfalls sehr hilfreich: Sony markiert nun Spiele für die PS4 / PS5 im Dashboard der Konsole klar mit einem entsprechenden Symbol. Dadurch kann man deutlicher erkennen, welche Version eines Spiels installiert wurde. Sind PS4- und PS5-Version eines Titels installiert, werden nun außerdem beide getrennt angezeigt.

Zudem ist es in PlayStation Now nun möglich zwischen Streaming in 720p oder 1080p zu wählen – je nach Spiel. Weitere Funktionen betreffen zudem das verfügbare Tracking von Trophäen sowie die Kommunikation mit Freunden. Die größten Neuerungen sind aber eben mit Abstand der 3D-Sound für TV-Lautspecher, bei dem sogar eine Art Einmessung über die Mikrofone des DualSense stattfindet, sowie die Möglichkeit eigene SSDs zur Speichererweiterung zu verbauen. Eine Anleitung zu dem Procedere ist unten zu finden.

Quelle: PlayStation Blog

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.