Nvidia GeForce RTX 40: Neue Grafikkarten offiziell vorgestellt

Zunächst starten die GeForce RTX 4080 und 4090

Nvidia hat offiziell seine neuen Grafikkarten der Reihe GeForce RTX 40 auf Basis der Architektur Ada Lovelace vorgestellt. Entgegen vorheriger Erwartungen war unter den ersten drei Modellen allerdings keine GeForce RTX 4070. Stattdessen erscheint die RTX 4080, wie zuvor in der Gerüchteküche korrekt spekuliert, in zwei Varianten mit unterschiedlicher Speicherausstattung. Doch darüber hinaus gibt es weitere, technische Unterschiede, was die Namensgebung verwirrend erscheinen lässt.

Anzeige

Offenbar sollte die GeForce RTX 4080 mit 12 GByte RAM und der GPU AD104 zunächst als RTX 4070 auf den Markt kommen, wird nun aber anders vermarktet. Denn dann wäre da eben noch die RTX 4080 mit 16 GByte RAM und dem Chip AD103. Das Flaggschiff ist natürlich, wie zuvor erwartet, die Nvidia GeForce RTX 4090 mit 24 GByte RAM. In allen drei Fällen setzt Nvidia auf GDDR6X-Speicher.

Preislich geht es ordentlich zur Sache: Die Nvidia GeForce RTX 4080 mit 12 GByte RAM kostet 1.099 Euro. Das Pendant mit 16 GByte RAM steht bei 1.469 Euro. Das Flaggschiff, die Nvidia GeForce RTX 4090 kostet 1.949 Euro. Das Topmodell bietet 128 SMs, 16.384 FP32-Recheneinheiten und ein 384-bit-Speicherinterface. Als TGP (Total Graphics Power) sind 450 Watt genannt.

Im Handel wird die GeForce RTX 4090 bereits ab dem 12. Oktober 2022 zu haben sein – also zeitgleich zu Nvidia DLSS 3. Die beiden Varianten der RTX folgen erst im November 2022. Alle drei Grafikkarten nutzen PCI-Express 4.0 und bieten als Anschlüsse dreimal DisplayPort 1.4 und einmal HDMI 2.1. Auch AV1 können die neuen Grafikkarten decodieren.

Was die Leistung betrifft, erklärte Nvidia, die RTX 4090 sei ca. doppelt so schnell wie die RTX 3090 Ti. Wiederum seien die beiden RTX 4080 je nach Szenario zwei bis viermal schneller als die RTX 3080 Ti. Es kommen auch neue Ray-Tracing-Einheiten der 3. Generation zum Einsatz, welche die Ray-Tracing-Leistung um das 2,8-fache steigern sollen.

Natürlich haben auch schon diverse Partner von Nvidia wie Asus, Gainward, Gigabyte, MSI, Zotac und mehr eigene Custom-Modelle der GeForce RTX 40 in Aussicht gestellt. EVGA ist ja nun nicht mehr von der Partie und zieht sich aus dem Markt für Grafikkarten komplett zurück.

Quelle: Nvidia

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.