200GB HD - partitionieren sinnvoll/ratsam oder eher wurscht?

RAM, Festplatten, DVD, CD, Sticks, Zip, Streamer und andere Massenspeicher
Benutzeravatar
Apo
Hartware.net
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 6648
Registriert: 08.03.2004, 22:07
Wohnort: DEL bei HB
Kontaktdaten:

200GB HD - partitionieren sinnvoll/ratsam oder eher wurscht?

Ungelesener Beitrag von Apo » 28.07.2005, 23:22

Ich habe mir heute eine 200 GB Festplatte gegönnt, die ich nur zum Speichern von Daten (MP3, Fotos/Grafiken, Videos, Gamefiles ..) aber nicht für Anwendungen oder Spiele verwenden möchte.
Nun überlege ich, ob es sinnvoll wäre, aus welchem Grund auch immer (Defragmentierung oder so vielleicht?), diese in Partitionen zu unterteilen oder ob das eher wurscht ist.

Naja, da mein Wissen und meine Erfahrungen bzgl. solch großer Platten begrenzt ist, wollt ich euch halt nach Pro & Contra fragen!?


Apo

tbabik
Rear Admiral
Beiträge: 2270
Registriert: 08.03.2004, 11:20
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von tbabik » 29.07.2005, 02:24

Also von meinem Wissensstand würd ich jetzt mal behaupten das es bei konstanten Daten doch eher wurscht ist. Wobei ich glaube mir persönlich wärs auch bei Nutzdaten wurscht.
Hab ne 200GB Platte, da hab ich 10gig für WinXP und den rest für alles andere (Programme, Spiele, etc.)
Stell eigentlich kein Problem fest, auser das man halt doch, wenn man nicht von anfang an ne klare Ordnerstruktur hat leicht den Überblick verliert, könnte mit vielen kleineren Partitionen vielleicht besser sein, wobei das natürlich auf die jeweilige Person ankommt.

Benutzeravatar
Athlord
Captain
Beiträge: 693
Registriert: 26.01.2004, 22:32

Ungelesener Beitrag von Athlord » 29.07.2005, 06:37

....es stellt sich eher die Frage, was machst Du mit deinem Rechner ?
Wie oft kann es vorkommen, das Windows gebügelt wird ?
Macht es Sinn einzelnen Programmen eine eigene Partition zu gönnen ?
Usw.....

Benutzeravatar
La-Z
Vice Admiral
Beiträge: 5646
Registriert: 26.01.2004, 19:43
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von La-Z » 29.07.2005, 09:06

Partitionieren ist IMHO in genau einem einzigen Fall sinnvoll: Wenn man verschiedene OS auf einer Festplatte installieren will.

Für die Organisation von Dateien gibts Verzeichnisse, dafür braucht man keine Partitionen.

Mit LVM unter *nix kann man das eventuell anders machen, da ist dann das vergrößern und verkleinern kein Problem mehr, wenn sich was ändert und für Server gilt evtl. auch was anderes, aber beides wird hier wohl eher nicht zutreffend sein.

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 29.07.2005, 09:33

Früher habe ich immer folgende Partitionierierungsstruktur gehabt:
C:SYSTEM (nur Windows)
D:PROGS (nur Programme)
E:GAMES (...)
F:DATA (Musik, Filme, Fotos, etc.)

Mittlerweile fahre ich aber kein Raid-0 mehr und habe meine zwei 160 Platten so eingeteilt:
Platte 1:
C:SYSTEM (Windows, Programme, Spiele) 15 GB
D:DATA (persönliche Dateien, Arbeitsdateien, Netzlaufwerk, Temp, etc.) 145 GB

Platte 2:
E:MEDIA (Musik, Filme, Videos, Fotos, Pics) 145 GB
X:SYSTEMx64 (Windows XP x64 Edition, Programme, Spiele)

Von der ersten Partition mache ich in regelmäßigen Abständen ein Backup, falls ich mir mein Windows zerschieße. Dann boote ich einfach Win64 und spiele das Backup mit snapshot wieder ein.

Die letztere Einteilung gefällt mir um einiges besser. Für die einzelnen Unterornder von DATA und MEDIA verwende ich immer passende Symbole, um schneller die richtigen zu finden. In dem Fall von Apo würde ich auf Partitionen verzichten.

Benutzeravatar
Aero
Rear Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 2755
Registriert: 08.03.2004, 16:17
Wohnort: Münster

Ungelesener Beitrag von Aero » 29.07.2005, 09:53

Eine Partition für die pagefile.sys (mit fester Größe) wäre sinnvoll. So wird wenigstens die Systempartition nicht ständig fragmentiert.

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 29.07.2005, 09:54

Ich bin zwar eher einer mit ein paar mehr Partitionen, bei reinen Daten würde ich aber auch eher über Verzeichnisse gehen. Partitionsweise sichern muss man da ja auch nicht.

Benutzeravatar
picasso
Rear Admiral
Beiträge: 3220
Registriert: 08.03.2004, 12:15
Wohnort: Schweiz =)
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von picasso » 29.07.2005, 10:04

Ich mache vor allem für Daten, die sich oft ändern, recht gerne eigene Partitionen. P2P, oder Videobearbeitung, solche DInge. Damit werden die normal gebrauchten Partitionen nicht unnütz fragmentiert.
:wq!

Benutzeravatar
Luzifer
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4381
Registriert: 12.03.2005, 08:24
Wohnort: kurz vorm Wasser
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Luzifer » 29.07.2005, 10:42

200 GB unpartitioniert? In meinen Augen Schwachsinn. Vor allem wenn man neu installiert. System sitzt einzeln aud der C Partition und der Rest auf paar anderen. Alles sortiert und nie Prpbleme gehabt. Mach mal mit Deiner unpartitionierten Platte defragmentieren, oder nach einem Crash die Überprüfung. Das dauert ewig. Bei Partitionen kontrolliert er nur die betroffende Partition. Defragmentieren musst Du denn auch nur die meist genutzte. Das ist meine Meinung und Art wie ich es seit Jahren mache.

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 29.07.2005, 10:46

@Luzi
sollen ja nur Daten drauf.
Wie oft stürzt denn deine Kiste ab, dass du die Chkdsküberprüfung als Argument anführst?

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 29.07.2005, 10:47

Windows will er ja nicht auf Pladde machen, da er vermutlich seine bisherige behalten wird.

Defragmentierung einer Festplatte, die voll mit MP3s, Grafiken, etc. ist bringt doch eh nichts, sofern man den Rechner nicht als Fileserver auf einer LAN Party einsetzt.

Benutzeravatar
Luzifer
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4381
Registriert: 12.03.2005, 08:24
Wohnort: kurz vorm Wasser
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Luzifer » 29.07.2005, 10:52

PatkIllA hat geschrieben:@Luzi
sollen ja nur Daten drauf.
Wie oft stürzt denn deine Kiste ab, dass du die Chkdsküberprüfung als Argument anführst?
Sehr Selten. Soll es doch jeder machen wie es ihm passt. ich habe mein Optimum gefunden.

Benutzeravatar
Konsumierer
Rear Admiral
Beiträge: 3621
Registriert: 08.03.2004, 20:58
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Konsumierer » 29.07.2005, 11:05

Geschwindigkeitsmäßig ist das sicher nicht das Optimum.

Benutzeravatar
Luzifer
Vice Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 4381
Registriert: 12.03.2005, 08:24
Wohnort: kurz vorm Wasser
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Luzifer » 29.07.2005, 11:10

Sehe ich nicht so. Ob bei ner halbvollen unpartitionierten Platte die Datei irgendwo in der Mitte ist oder bei einer partitionierten ist vollkommen wurscht.

Low
Captain
Beiträge: 612
Registriert: 08.03.2004, 14:32

Ungelesener Beitrag von Low » 29.07.2005, 13:17

Kommt drauf an was man machen will.

Der Sinn einer Partitionierung:

1.) Übersicht (Dateien)
2.) De-Fragementierung

zB.

C: Windows dazu Programme (sind eng an Windows geknüpft)
D: Eigene Dateien (Ergebnisse der Arbeiten sind realtiv leicht zu finden und sicher)
E: Spiele
F: Rest (Platz für Mediadaten, zum Ausprobieren von neuen Programmen, Downloadordner).
X: Swap (2100Mb, fest)

Die Platten C: und E: sollte man regelmäßig defragementieren, die Platten D: F: und X: dagegen nicht.

Wenn Windows einer Reinstallation bedarf, muss man in der Regel nur C: formatieren und läßt den Rest wie er ist. So kann man vorher zB. auf F: Daten von C: sichern oder muss nicht alle neu installieren.

Defrag Programme sind alles andere als intelligent. Wenn man Spiele und Windows auf einer Partition hat, vermischen sich die Spieledateien mit den Windowsdateien. Das führt in der Regel zu Geschwindigkeitsverlust.

Ich halte das Defragementieren für die einzige softwarebasierende Lösung um Rechner bzw. Ladezeiten zu beschleunigen. Windows Tweakprogramme machen nichts schneller sondern meist irgendwas kaputt.

Am Ende darf natürlich jeder seine Festplatte so einrichten wie er es für richtig hält.

Benutzeravatar
La-Z
Vice Admiral
Beiträge: 5646
Registriert: 26.01.2004, 19:43
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von La-Z » 29.07.2005, 13:20

Low hat geschrieben:Der Sinn einer Partitionierung:

1.) Übersicht (Dateien)
[ ] Du hast den Sinn von Partitionierung verstanden.

Aragorn
Commander
Beiträge: 485
Registriert: 08.03.2004, 16:03

Ungelesener Beitrag von Aragorn » 29.07.2005, 13:41

La-Z hat geschrieben:Partitionieren ist IMHO in genau einem einzigen Fall sinnvoll: Wenn man verschiedene OS auf einer Festplatte installieren will.

Für die Organisation von Dateien gibts Verzeichnisse, dafür braucht man keine Partitionen.

Mit LVM unter *nix kann man das eventuell anders machen, da ist dann das vergrößern und verkleinern kein Problem mehr, wenn sich was ändert und für Server gilt evtl. auch was anderes, aber beides wird hier wohl eher nicht zutreffend sein.
Sorry, aber Schwachsinn.

Klar, dazu kann man sie auch gebrauchen, aber wie willst du xxxGB an Daten backuppen wenn Windows mal komplett gebügelt werden muss? Und das is bei Windows ja nich allzu selten ...
*Igitur qui desiderat pacem, praeparet bellum*
-Vegetius

Benutzeravatar
La-Z
Vice Admiral
Beiträge: 5646
Registriert: 26.01.2004, 19:43
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von La-Z » 29.07.2005, 13:43

Aragorn hat geschrieben:Sorry, aber kompletter Schwachsinn.
ROFL
Aragorn hat geschrieben:Klar, dazu kann man sie auch gebrauchen, aber wie willst du xxxGB an Daten backuppen wenn Windows mal komplett gebügelt werden muss? Und das is bei Windows ja nich allzu selten ...
Sind die Daten wichtig? Dann sind sie eh gesichert. Sind sie es nicht? Warum dann sichern?

Übrigens habe ich mein Windows das letzte mal installiert, als ich den Rechner hier bekommen habe.

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 29.07.2005, 13:44

ich mag es auch ein Image eines Lauffähigen Windows zu haben. Da kann man schon mal skrupelloser was ausprobieren.
Den Rest kann man aber in der Tat besser auf Dateiebene sichern.

Benutzeravatar
La-Z
Vice Admiral
Beiträge: 5646
Registriert: 26.01.2004, 19:43
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von La-Z » 29.07.2005, 13:50

Zum Ausprobieren habe ich hier jede Menge PCs - im VirtualPC. ;)

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 29.07.2005, 13:57

Das taugt aber nicht für spezielle Video und 3D Sachen und auch nicht wenn ich an meiner konkreten Hardware/treiber was machen will.

Benutzeravatar
La-Z
Vice Admiral
Beiträge: 5646
Registriert: 26.01.2004, 19:43
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von La-Z » 29.07.2005, 14:03

Stimmt. Aber vor sowas dauernd ein Image machen ist mir zu kompliziert. ;) Ich hab eins vom Anfang der Installation, das ich aber eigentlich auch nicht wirklich brauche. Dafür habe ich tagesaktuelle Sicherungen der wichtigen Daten und von jeder Woche eine Sicherung mit wichtigen und nicht ganz so wichtigen Daten.

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 29.07.2005, 14:46

ich mach normalerweise auch nur einmal im Monat nen Image. Den Rest nach Bedarf per Doppelklick. Geht mit Robocopy auch sogar ziemlich schnell.

Aragorn
Commander
Beiträge: 485
Registriert: 08.03.2004, 16:03

Ungelesener Beitrag von Aragorn » 29.07.2005, 19:05

La-Z hat geschrieben:Stimmt. Aber vor sowas dauernd ein Image machen ist mir zu kompliziert. ;) Ich hab eins vom Anfang der Installation, das ich aber eigentlich auch nicht wirklich brauche. Dafür habe ich tagesaktuelle Sicherungen der wichtigen Daten und von jeder Woche eine Sicherung mit wichtigen und nicht ganz so wichtigen Daten.
Großes Kino.

Wieso sich ne Mühe machen und andauernt wichtige Dateien sichern wenn man problemlos so gut wie alle Dateien von irgendeiner Relevanz auf Dauer, auch wenn Windows sich plötzlich verabschiedet hat, immer auf einer anderen Partition zur Verfügung hat. Hilft zwar auch nichts wenn die ganze HD am Sack ist, aber weiterhin realistischer und logischer als deine Behauptung ...

Etwa mal schlechte Erfahrungen mit Partitionierung gemacht?
*Igitur qui desiderat pacem, praeparet bellum*
-Vegetius

Benutzeravatar
PatkIllA
Admiral
Turtleboard Veteran
Turtleboard Veteran
Beiträge: 14630
Registriert: 08.03.2004, 11:07
Wohnort: Dortmund

Ungelesener Beitrag von PatkIllA » 29.07.2005, 19:10

@Aragorn
Sichern auf die gleiche Platte ist irgendwie ziemlich sinnlos IMO.

Antworten