3dfx Voodoo3 3000 - Seite 2

Anzeige

Einbau, Probleme, TV-Features

Dieser Punkt ging sowohl im intel- als auch im AMD-System außerordentlich glatt vonstatten. Das Mini-Handbuch (eigentlich mehr eine Broschüre denn ein Handbuch) weist zwar in großen Buchstaben schon von außen darauf hin, daß „Zuerst lesen, dann einschalten“ angesagt ist! Ganz so eng braucht man das aber nicht zu nehmen. Einbauen und dann von der mitgelieferten Treiber-CD (Version 4.11.01.0441) installieren. Das ist schon alles.
Wir empfehlen allerdings, die neuen, Quake3-kompatiblen Treiber (1.01.02) von der Website von 3dfx herunterzuladen. Diese gibt’s hier. Damit erhält man die Treiberversion 4.11.01.1133.
Bei den Original-Treibern ist immer noch kein richtiger OpenGL ICD dabei, sondern nur der bekannte MiniGL-Port, der die Platte(n) nach OpenGL-Spielen absucht und diese dann 3dfx-kompatibel macht. Quake3 verlangt aber einen echten OpenGL ICD und läuft deshalb nicht mit den mitgelieferten Treibern. Die oben erwähnten, neuen Treiber dagegen enthalten einen Beta-OpenGL-ICD, der auf Quake3 abgestimmt ist.

Voodoo3 Kühlkörper

Deutlich zu sehen auf diesem Bild ist der Mega-Kühlkörper der Voodoo3, der ca. dreimal so groß ist wie der eigentlich Grafikchip. Und dieser scheint auch wirklich für die Wärmeableitung notwendig zu sein, denn der Kühler wird nach kurzer Zeit dermaßen heiß, das spottet jeder Beschreibung. Auf jeden Fall das heißeste Stück Hardware, was je seinen Weg in unser Testlabor gefunden hat.

Probleme

…traten keine auf. Sehr erfreulich! Insbesondere wenn man an die Schwierigkeiten der TNT2-Karten auf unserem K6-2 Testsystem denkt. Aber dazu sei hier nur auf die entsprechenden Reviews verwiesen.

TV-Features

Die Voodoo3 3000 bietet einen TV-Ausgang mittels S-VHS (bzw. S-Video) Mini-DIN Anschluß. In der Box findet man noch ein kurzes Adapterkabel von S-VHS zu Composite, so daß man auch ein Fernseh- oder Videogerät ohne S-VHS und nur mit Composite-Anschluß für die Ausgabe nutzen kann. Ein Anschlußkabel ist jedoch nicht beigelegt, muß man sich also extra besorgen. Hier ist ATi zuvorkommender, die bei der Rage Fury TV sowohl ein S-VHS- als auch ein Composite-Kabel mitliefern.
Leider findet man den TV-Anschluß im Mini-Handbuch mit keiner Silbe erwähnt, so daß man mit diesem Fenster hier allein zurecht kommen muß:

3dfx TV

Daß man kein NTSC einstellen soll, wissen wohl die meisten, aber als Signaltypen werden auch noch PAL BDGHI, PAL M, PAL N und PAL Nc angeboten. Und was nun? Für den Laien hilft hier wohl nur ausprobieren.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.