3dfx Voodoo3 3000

Anzeige

Einleitung

Einleitung

In grauer Vorzeit entwickelte 3dfx seine Grafikchips, nannte sie Voodoo und verkaufte sie an Grafikkartenhersteller, die dann Boards mit diesen Chips auf den Markt brachten. Zu dieser Zeit wurde so die Diamond Monster zum Synonym für 3D-Beschleunigung.
Durch die Fusion mit STB erhielt 3dfx Zugang zu den Fertigungsstätten seines neuen Partners und kann nun – zwei 3D-Chip Generationen später – seine eigenen Grafikkarten produzieren. Die bisherigen Abnehmer der Voodoo-Chips (Diamond, Creative Labs, Guillemot etc.) mußten sich anderen 3D-Chip-Entwicklern zuwenden und fanden Zuflucht insbesondere bei nVidia (TNT2) und S3 (Savage4). Aber das ist eine andere Geschichte…

Unser Testmodell ist eine 3dfx Voodoo3 3000 AGP und zwar in der sog. Retailversion, d.h. mit schönem aber etwas zu groß geratenem Karton und den Spielen Unreal und Fifa99 sowie einer speziellen Kurz-Version von Descent3 (Sol Ascent), jeweils auf CD-ROM. Außerdem liegt noch ein Gutschein für Unreal Tournament dabei, mit dem man dieses Game – sobald es erscheint – für lediglich ein paar Mark Versandkosten bestellen kann.

An dieser Stelle geht unser Dank an Dieter M. und Fabian L. von Text100, der Public Relations Agentur von 3dfx in Deutschland, die uns die Karte freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben!
Außerdem bedanke ich mich bei Mazi von unseren Gamers Alliance Kollegen des Voodoo3.net, der mir einige seiner Bilder von der Voodoo3-Karte für diesen Reviews zur Verfügung gestellt hat!

Hier nochmal die Grafikkarten der Voodoo3-Serie im Überblick:

Bezeichnung Takt RAMDAC Bus TV/Video Termin
Voodoo3 2000 143 MHz 300 MHz AGP/PCI jetzt
Voodoo3 3000 166 MHz 350 MHz AGP TV-Ausgang jetzt
Voodoo3 3500 183 MHz 350 MHz AGP/PCI TV-Tuner Juli

Alle drei tragen 16 MB SDRAM. Die aufgeführte Taktfrequenz ist die des Grafikchips und des Video-RAM. Die Geschwindigkeit des Videospeichers läßt sich nicht getrennt einstellen.

Voodoo3 ohne Kühlkörper

Features

Hier nochmal alle Features der Voodoo3 3000 AGP auf einen Blick:

  • 16MB SDRAM
  • 166MHz Core Clock Speed
  • 7 Million Triangles/sec
  • 333 Megatexels/sec.
  • Supports resolutions up to 2048×1536
  • Full 128-Bit 2D accelerator
  • 350 MHz RAMDAC
  • TV/S-Video out
  • DVD Hardware Assist
  • Supports DirectX, Glide and OpenGL
  • Alpha-Blending
  • Single Pass, Single Cycle Bump Mapping
  • Single Pass, Single Cycle Trilinear MIP-Mapping
  • Patented Multi-Texturing
  • Programmable Fog Tables
  • Sub-Pixel and Sub-Texel Correction
  • Gouraud Shading

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.