Gigabyte GA-BX2000

Anzeige

Einleitung

Einleitung

Zunächst einmal geht unser Dank an die Vertretung von Gigabyte in Deutschland, die GBT Technology Trading GmbH, die uns das GA-BX2000 zur Verfügung gestellt hat. Leider müssen wir es nach dem Test wieder abgeben. Schade. Wenn Ihr über diesen Bericht hinausgehende Fragen habt, wendet Euch deshalb bitte direkt an Gigabyte.

Gigabyte ist auf dem Motherboard-Markt in Deutschland relativ stark vertreten und hat eine ganze Reihe von Boards mit dem intel 440BX Chipsatz im Programm.
Auf den ersten Blick differiert dieses Slot1-Board zunächst nicht von seinen Konkurrenten. Es bietet wie viele andere auch einen AGP-, fünf PCI- und zwei ISA-Steckplätze sowie vier Speicherbänke, die durch ihre Unterstützung von 256MB-Modulen bis zu 1 GB an RAM aufnehmen können.

Bios x2 Aber was haben wir denn hier? Zweimal der gleiche Chip? Fast. Rechts sehen wir das normale BIOS und links davon das Backup-BIOS. Dieses von Gigabyte DualBIOS genannte Feature ist einzigartig unter den Mainstream-PC-Motherboards von heute. Falls das erste Bios nicht funktionsfähig sein sollte, kann das Board immer noch vom anderen BIOS booten oder das normale BIOS mit Hilfe des Backup-BIOS wiederherstellen. Der Nutzer hat hierbei auch eine ganze Reihe von Möglichkeiten, den Ablauf des Dual Bios Prozesses einzustellen und zu beeinflussen.
Eine Ablaufskizze „Wie funktioniert DualBIOS?“, die ich einfach von Gigabyte’s Website geklaut habe, könnt Ihr Euch hier ansehen.

Wer in diesem Testbericht eine Betrachtung der Performance vermißt, dem sei gesagt, daß wir bewußt darauf verzichtet haben, da uns dieses Kriterium bei einem Motherboard nun wirklich nicht wichtig ist. Im Vordergrund stehen bei uns deshalb die besonderen Features, die Verträglichkeit mit den anderen Komponenten eines PC-Systems und die Stabilität im Betrieb.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.