AMD im Jahre 2000

Einige Pläne von AMD für das Jahr 2000 sind bekannt geworden. Diese enthalten neben Prozessor-Infos auch eine Reihe von News über die künftigen Chipsätze der neuen AMD-CPUs.

Anzeige
Der Thunderbird mit integriertem L2-Cache, der wohl als Athlon Professional vermarktet wird, soll Anfang der zweiten Jahreshälfte in den Regalen erscheinen. Den Prozessor soll es sowohl im Slot-A als auch im Sockel-A Format geben. Er wird unterstützt vom ebenfalls in der zweiten Jahreshälfte erscheinenden Chipsatz AMD-760, der einen
Front Side Bus (FSB) von bis zu 266 MHz verträgt. Passenderweise soll der AMD-760 Double Date Rate SDRAM von 200 und 266 MHz unterstützen. AGP 4x beherrscht er natürlich auch.
Via Technologies will ebenfalls einen neuen Chipsatz für Sockel-A Mainboards
herausbringen. Der Via KZ-133 kommt ebenfalls mit AGP 4x daher, wird aber noch mit herkömmlichen 133 MHz SDRAM (PC133) auskommen.
Den Spitfire, die Billig-Variante des Thunderbird mit kleinerem, aber auch integriertem L2-Cache, wird es nur in der Sockel-A Bauweise geben und ist für PCs in der Preisklasse unter 2000 DM gedacht. Er soll Mitte diesen Jahres und voraussichtlich nicht unter dem Namen Athlon erscheinen, sondern eine neue Bezeichnung erhalten, die momentan gerade
gesucht wird.
Der Mustang für Workstations und Server wird wohl auch als Athlon Professional bezeichnet werden, wird aber mit einem größeren integrierten L2-Cache als der Thunderbird versehen, nämlich bis zu 2MB. Auch den Mustang soll es sowohl im Slot-A als auch im Sockel-A Format geben.
Der passende Chipsatz für den Mustang soll der AMD-770 werden, der Dual-Processing erlaubt und wie der AMD-760 266 MHz FSB und 266 MHz DDR RAM unterstützt.
Quellen:  
Yahoo! News  
Ace’s Hardware  
Eurogamer

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.