PowerVR3 Informationen

Der Tech-Junkie konnte

Anzeige
kürzlich VideoLogic in England besuchen und bekam dort einiges zu sehen. Sein
Artikel enthält ein paar (wenn auch wenige) interessante Infos zum PowerVR3 Grafikchip, dem Nachfolger des PowerVR2, der in der Neon250 Grafikkarte und
der Sega Dreamcast Spielkonsole werkelt.
Viel durften die Leute von VideoLogic noch nicht sagen zum neuen Grafikchip, aber versprochen haben sie schon einiges: "it WILL knock your socks off!" 😉 Es wurde auch von einigen neuen Features gesprochen, aber Einzelheiten werden einfach noch nicht verraten.
VideoLogic arbeitet an dem PowerVR3, Codename übrigens Kyro, gemeinsam mit NEC und SGS-Thomson. NEC wird ihn – wie zuvor schon den PVR2 – für den Konsolen- und Spielhallen-Markt verwenden, während SGS-Thomson an der PC-Version des Kyro bastelt.
Nach Angaben von PR Manager David Harold wird der PowerVR3 diesmal auch in anderen Grafikkarten als denen von VideoLogic zum Einsatz kommen. Übrigens: Zu den Gerüchten, dass die Dreamcast die letzte Spielkonsole von Sega sein soll (und damit als potenzieller Abnehmer des Kyro ausfallen würde), sagte David nur, dass diese Berichte einfach falsch sind.
Ein Termin für die Marktreife des PowerVR3 wurde noch nicht genannt, aber
bei der Führung durch die Entwicklerräume konnte der Tech-Junkie einen kurzen Blick auf Unreal Tournament werfen, das bereits auf einem frühem Board mit dem PowerVR3 lief!
Wenn VideoLogic doch schon soweit ist (mit zumindest einem Alpha-Board), dann hoffen wir doch mal, dass die Jungs mit dem PowerVR3 pünktlicher auf den Markt kommen können als mit dem Vorgänger.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.