Mobo-Traum für TBird-Overclocker?

Einzelheiten zum QDI KinetiZ 7T

Ihr habt vielleicht schon davon gehört: Das neue Mainboard KinetiZ 7T von QDI für die neuen gesockelten Athlon (Thunderbird) und Duron Prozessoren von AMD wird eine sogenannte „Processor Ratio Un-lock“ Funktion besitzen, mit der der in der CPU voreingestellte Multiplikator überschrieben werden kann. So ist es natürlich sehr leicht, den Prozessor zu übertakten, indem man z.B. den ursprünglich auf 8x eingestellten Multiplikator auf 8,5x stellt und damit

Anzeige
von 800 MHz (8 x 100MHz) auf 900 MHz (8,5 x 100MHz) gelangt.
Das Einstellen des Multiplikators wird voraussichtlich per Jumper auf dem Board
möglich sein. QDI weist aber darauf hin, dass die für die Einstellung
verwendeten Pins der CPU als reserved gekennzeichnet sind. AMD könnte theoretisch in späteren Revisionen von Duron und Athlon/TBird diese Pins entfernen, so dass keine Multiplier-Änderungen auf diese Weise mehr möglich sind.
Aber dies ist nicht das einzig interessante Feature an diesem Motherboard, da gibt es u.a. noch eine innovative Stromversorgung und eine spannungssenkende
„Deep Green“ Funktion.

Das QDI KinetiZ 7T unterstützt als Mainboard mit Via Apollo KT133 Chipsatz
und dem Socket 462 (Sockel-A) die neuen AMD Duron und Athlon/Thunderbird Prozessoren, auch mit mehr als 1 GHz. QDI hat darauf geachtet, rechts und links des CPU-Sockels keine herausstehenden Komponenten einzusetzen, damit auch ausladende Kühler genug Platz haben. Der Front Side Bus des Prozessors soll übrigens bis 133 MHz (266 MHz DDR) übertaktet werden können.
Um CPU und Mainboard-Komponenten ausreichend und stabil mit Strom zu versorgen,
setzt QDI eigene Power Regulatoren auf dem Board ein: drei für den Prozessor, drei für Northbridge, AGP-Port sowie Standby-Versorgung des Speichers und einen für die 3,3V benötigenden Teile des Motherboards wie ICs und RAM. Letzterer wird nicht wie üblich vom 3,3V Kanal des ATX-Netzteils versorgt, sondern bedient sich des 5V Kanals. Das eigens dafür verwendete Voltage Regulator Modul (VRM) auf dem Board kann deshalb die 3,3V benötigenden Teile stabiler mit Strom versorgen, auch mit billigeren Netzteilen.
Mit der „Deep Green“ Funktion kann die Versorgungsspannung des Prozessors im Standby-Betrieb von 1,65V oder 1,7V auf 1,0V gesenkt werden. Das sollte die Wärmeentwicklung der CPU kräftig senken. Außerdem kann damit auch der CPU-Ventilator im Standby-Betrieb gefahrlos abgeschaltet werden.

QDI KinetiZ 7T Motherboard

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.