Neues von den Sockel-A Mainboards

Gigabyte tanzt aus der Reihe und neue Tests

Bisher haben sämtliche Hersteller, wenn sie ein Motherboard mit Sockel-A für die neuen Duron und Athlon Prozessoren von AMD angekündigt bzw. vorgestellt haben, auf den KT133 Chipsatz von Via Technologies zurückgegriffen. Eine Alternative ist zur Zeit nur der etwas ältere AMD-750 Chipsatz, der aber kein AGP 4x und keine PC133 SDRAM Unterstützung bietet und deshalb bei den Herstellern wohl in Ungnade gefallen ist.

Anzeige
Gigabyte tanzt hier nun aus der Reihe, wie
Planet3DNow! berichtet, denn diese werden werden wohl in Kürze das GA-7IXE4 vorstellen, ein Sockel-A Mainboard mit 751 Northbridge und 756 Southbridge von AMD, 3 DIMM-Sockeln für PC100 SDRAM, zwei UltraDMA66-Ports sowie einem AGP 2x, fünf PCI- und zwei ISA-Slots. Offiziell ist das Gigabyte GA-7IXE4 aber noch nicht.
Wer sich aufgrund AGP 4x und PC133 Unterstützung eher für ein Board mit Via KT133 Chipsatz interessiert, findet bei SlotA.com und Tom’s Hardware Guide neue Tests.

Sowohl das MSI K7TPro als auch das FIC AZ11 erhielten von
SlotA.com eine Wertung von 8,5 (von 10) Punkten. Beide Boards zeigten sich sehr stabil, bieten aber keine oder nur eingeschränkte Möglichkeiten zum Einstellen der CPU-Spannung. Wer Overclocking in Betracht zieht, sollte jedenfalls von
beiden Boards Abstand halten, denn diese haben auch keine Clock Multiplier Settings.
Für Übertakter ist da wohl eher das Asus A7V geeignet, das neben hoher Stabilität und guter Performance auch die Möglichkeiten bietet, den CPU Multiplikator von 5x bis 12,5x, den Front Side Bus von 90 bis 145 MHz und die CPU-Spannung von 1,075 bis 1,85 Volt einzustellen. Tom’s Hardware Guide ist auf jeden Fall ganz begeistert von dem Asus A7V.

Quelle: Verschiedene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.