Sockel-A Boards von MSI und Gigabyte

Motherboards für Duron und TBird vorgestellt bzw. getestet

Wie man unserer

Anzeige
Umfrage entnehmen konnte, planen viele von euch den Umstieg auf die neuen
Duron und Athlon/Thunderbird Prozessoren von AMD. Da diese vornehmlich (der Duron
ausschließlich) in der Sockel-A Bauweise zu haben sein werden, braucht man also
auch ein neues Motherboard.
Eine interessante Alternative könnte das
K7T Master von
Micro-Star International (MSI) sein, das augenscheinlich für die Profis konzipiert wurde.
Mit vier DIMM-Slots bietet es einem Speichermodul mehr Platz als es bei den Athlon-Mainboards
sonst üblich ist. Allerdings wird trotzdem nur maximal 1,5 GB Hauptspeicher unterstützt,
hier läßt der Chipsatz (Via KT133) nicht mehr zu.
Außerdem wird es wohl ein Modell des K7T Master mit Ultra-160 SCSI on-board geben,
da optional ein Adaptec AIC-7892 Controller angeboten wird. Weiterhin optional: eine
FireWire-Schnittstelle (IEEE-1394).
Die Jungs von iXBT Labs haben schon einen
Testbericht des
Gigabyte GA-7ZM veröffentlicht, welches wohl eher für Systemintegratoren interessant ist,
da es nur drei PCI-Slots und wenig Overclocking-Möglichkeiten bietet.

Das Gigabyte GA-7ZM ist die MicroATX-Version des GA-7ZX und wie das MSI K7T Master mit dem Via
KT133 Chipsatz ausgestattet, bietet die üblichen drei RAM-Steckplätze, einen AGP 4x Port,
einen AMR- und – wie erwähnt – drei PCI-Slots.
Die Overclocking-Alternativen eines Asus- oder QDI-Mainboards bietet es leider nicht, da
Übertaktung nur per Erhöhung des Front Side Bus möglich ist. Der CPU Multiplikator
und auch die Prozessor-Spannung werden automatisch ausgelesen und sind nicht zu ändern.

Quelle: Verschiedene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.