i845GLL: Billig-Chipsatz von Intel?

Preiskampf der Chipsatz-Hersteller macht Intel offenbar erfinderisch

Auf der CeBIT im März wurden schon viele neue Pentium 4 Mainboards mit den kommenden Intel-Chipsätzen i845E, i845G und i845GL gezeigt. Nach Berichten aus Taiwan könnte sich noch eine weitere Variante dazu gesellen: der i845GLL. Dieser sogenannte “i845GL Light“ würde mit derselben Northbridge wie der i845GL, aber statt mit der neuen ICH4 Southbridge noch mit der älteren ICH2 ausgestattet sein. Damit müsste man bei einem i845GLL-Mainboard u.a. auf USB 2.0 verzichten, das erst vom ICH4 unterstützt wird.

Anzeige
Dafür würde der i845GLL die Platinen-Produzenten billiger kommen. Statt $31 wie der i845GL soll die Light-Version unter $25 kosten.

Dies ist wohl als Intels Antwort auf die integrierten Pentium 4 Chipsätze von Silicon Integrated Systems (SiS) zu verstehen. Der SiS650 mit integrierter SiS315-Grafik und DDR-RAM-Support kostet trotz Lizenzabgabe an Intel knapp unter $30. Außerdem soll der kommende SiS650GX, der im Gegensatz zum SiS650 keinen externen AGP-Slot unterstützt, noch deutlich billiger sein. Angeblich soll er die großen Mainboard-Hersteller nur $18 kosten.
Schon mit dem SiS650 war SiS in dem für Intel wichtigen OEM-Markt sehr erfolgreich. So konnte man sich z.B. in den Systemen von Hewlett-Packard und IBM etablieren. Außerdem werden einige Hersteller wie HP, NEC und Toshiba ihre Pentium 4 Notebooks mit Chipsätzen von SiS ausstatten.
Die VIA-Chipsätze spielen im Pentium 4 Markt wegen der Rechtsstreitigkeiten von Intel und VIA um Lizenzen für den P4-Bus noch eine untergeordnete Rolle. Die meisten Mainboard-Hersteller wollen dort nicht hineingezogen werden.

Momentan unterstützen die o.g. SiS-Chipsätze noch USB 1.1. Die neue Southbridge 962 von SiS, die USB 2.0 beherrscht, ist noch nicht ausgeliefert worden. Intel könnte nun mit dem i845GLL noch einen Teil der Aufträge von Herstellern ergattern, denen USB 2.0 noch nicht so wichtig ist.

Nach den heutigen Berichten holt Intel derzeit die Meinungen der Mainboard-Hersteller über den i845GLL ein. Sollte die Resonanz positiv sein, könnte man angeblich mit den Auslieferungen dieses Chipsatzes schon Ende April bzw. Anfang Mai beginnen.

Mit der offiziellen Vorstellung der bereits bekannten neuen Intel-Chipsätze i845E, i845G und i845GL ist im Mai zu rechnen. Diese werden den höheren 533MHz Front Side Bus der kommenden Pentium 4 Prozessoren unterstützen und sollen alle mit der ICH4 Southbridge (bis zu sechs USB 2.0 Ports) ausgestattet werden.
Die Unterschiede der einzelnen Chipsätze? Der i845E ist der Nachfolger des i845D für DDR-RAM. Der i845G besitzt eine integrierte Grafik, unterstützt aber auch einen AGP 4x Slot. Der i845GL dagegen muss ohne externen AGP-Slot auskommen und dürfte daher nur auf Micro-ATX Mainboards in Komplettsystemen zu finden sein.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.