Ti4200 Turbo von Albatron

Bessere Platine, schnellerer Speicher helfen der Ti4200 auf die Sprünge

ASUS hat es mit der V8240 Deluxe vorgemacht und Newcomer Albatron hat nun nachgezogen. Die Rede ist von einer aufgebohrten GeForce4 Ti4200 Grafikkarte, die deutlich mehr Reserven haben soll. Statt auf dem herkömmlichen Platinen-Layout mit 6 Layern (wie man es schon von den GeForce3-Karten gewohnt ist) setzen ASUS und Albatron mit ihren “Luxus-Ti4200“ auf 8 Layer bei der Platine, so wie man es sonst nur von den höher getakteten Ti4400 und Ti4600 kennt. Dies erhöht die Signalstabilität und gibt mehr Spielraum bei der Übertaktung.

Anzeige
Daneben setzt Albatron wie ASUS auf die Verwendung von schnellerem Speicher im BGA-Format. Statt wie üblich RAM-Chips mit 4ns Zugriffszeit zu verwenden, werden Bausteine mit 3.3ns eingesetzt, die für bis zu 300 MHz Speichertakt (600MHz DDR) ausgelegt sind. Albatron taktet die neue “GeForce4 Ti4200 Turbo“ dann auch schon ab Werk höher als normal (250/250 MHz), nämlich mit 250/275 MHz.
Weitere Informationen über diese neuen Grafikkarten entnehmt bitte der englisch-sprachigen Pressemitteilung. Wann die Albatron GeForce4 Ti4200(P) Turbo in Europa im Handel erscheinen sollen und wieviel sie mehr kosten als herkömmliche Ti4200-Modelle, ist allerdings noch nicht bekannt.

Albatron GeFroce4 Ti4200 Turbo

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.