ATI R350 und RV350 zur CeBit

ATI Radeon 9500- und 9700-Nachfolger werden zur Cebit vorgestellt

Gerüchte kursierten bereits auf den einschlägigen Seiten, jetzt ist es offiziell: Dave Rolston, ATI’s Vice President of Engineering, hat in einem Interview auf einer Goldman-Sachs Investoren-Konferenz bekannt gegeben, daß die R350- und RV350-Chips im Laufe der nächsten 30 Tage vorgestellt werden, also höchstwahrscheinlich zur diesjährigen CeBit (12. bis 19. März). Hierbei ist selbstverständlich nur vom Chip und nicht von den Grafikkarten die Rede. Diese werden aber voraussichtlich nicht lange auf sich warten lassen.

Anzeige

Der Low-Cost-Chip RV350 wird wie bisher vermutet in 0.13µm hergestellt und über 4 Pixel-Pipelines mit jeweils einer Textureinheit verfügen. Da zum Fertigungsprozess des R350 keine Aussage getroffen wurde, kann man weiterhin davon ausgehen, daß dieser in 0.15µm gefertigt wird. Gerüchteweise soll aber in diesem Kalenderjahr noch ein Die-Shrink auf 0.13µm folgen. Bei der Benennung der Grafikkarten bleibt sich ATI wohl treu. Die R350-Karten werden Radeon 9800/Pro, die RV350-Karten Radeon 9600/Pro genannt.
Mittlerweile hat das britische Online-Magazin The Inquirer weitere Details in Erfahrung gebracht. Die Radeon 9600 wird mit 64MB 128 bittigem DDR-I-Speicher, die Radeon 9600 Pro höher getaktet und evtl. mit 128MB bestückt sein. Der Core-Takt wird aller Voraussicht nach 350MHz betragen, jedoch sind 375MHz denkbar. Der Core der Radeon 9800, die im Gegensatz zur Radeon 9600/Pro über 8 Pixel-Pipelines und jeweils zwei Textureinheiten verfügt, wird mit 375MHz jedoch maximal mit 400MHz getaktet sein. Die Non-Pro wird mit 128MB ausgeliefert, der Pro-Variante werden angeblich sogar 256MB spendiert. In beiden Fällen wird der DDR-I RAM, wie schon bei der Radeon 9700, über einen 256Bit breiten Speicherbus angebunden sein.

Quelle: Verschiedene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.