Details zum S3 DeltaChrome

S3 veröffentlicht Spezifikationen der DeltaChrome-Chips

S3 Graphics hat in einer Pressekonferenz die Spezifikationen der bereits Anfang des Jahres vorgestellten DeltaChrome-Chips bekanntgegeben. Es wird drei Desktop- und eine Mobile-Variante des Chips geben. Der in 0.13µm gefertigte DeltaChromeF1 wird über 8 Pixel-Pipelines und 4 Vertex-Shader verfügen. Die Füllrate wird 2.4 Gigapixel/s betragen und somit knapp unter den 2.6 Gigapixel/s einer ATI Radeon 9700 Pro liegen. Der Core wird voraussichtlich mit mehr als 300MHz getaktet werden und bis zu 256MB Grafikspeicher adressieren können. Der DeltaChromeS8 wird ebenfalls mit 8 Pixel-Pipelines ausgerüstet sein und auf Grafikboards mit „lediglich“ bis zu 128MB Speicher zu finden sein. Der Core-Takt wird deutlich unter der 300MHz-Grenze liegen. Die Rolle der preisgünstigsten DirectX 9.0-fähigen Grafikkarte auf dem Markt soll vom DeltaChromeS4 eingenommen werden. Der eventuell. sogar passiv gekühlte Chip wird über 4 Pixel-Pipelines verfügen und niedrigere Taktraten aufweisen als die anderen Produkte der DeltaChrome-Serie.

Anzeige

Die Mobile-Grafiklösung DeltaChromeX9m wird ebenfalls DirectX 9.0-fähig sein und im gleichen Zeitraum erscheinen. Der in 0.13µm gefertigte Chip wird mit einer Kernspannung von 0.9 Volt betrieben und soll im Ruhezustand nur 0.5 Watt verbrauchen.

Übersicht der Desktop-Varianten des S3 DeltaChrome
Feature Performance Series Mainstream Series Value Series
Anzahl Pipelines 8 8 voraussichtlich 4
Chiptakt über 300MHz unter 300MHz niedriger Takt,
keine genauen Angaben
Maximaler Speicherausbau 256MB 128MB 128MB (evtl. 64MB)
Preissegment ~200,- Dollar 150,- bis 200,- Dollar günstigster
DirectX 9.0-Chip

Die Vertex- und Pixelshader in der Version 2.0+ des DeltaChrome gehen über die DirectX 9.0 Minimalanforderungen teilweise hinaus, werden diesen aber immer zumindest gerecht.
S3 betont jedoch, daß der DeltaChrome nicht die Performance aktueller Konkurrenzprodukte erreichen wird, man aber mittels niedrigeren Preisen konkurrenfähig sein wird. Bis zur Produktionsreife muss man sich jedoch noch bis zum Herbst gedulden.

Quelle: Pressemitteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.