Gigabyte will Elsa übernehmen?

Angeblich bereits erste Einigungen im Rahmen der Übernahmegespräche

Anfang letzten Jahres kam das Aus (in Form einer Insolvenz) für die bekannte deutsche Firma Elsa AG aus Aachen. Die einige Monate später gegründete “Neue Elsa GmbH“ übernahm die Geschäftsbereiche Computergrafik und Datenkommunikation sowie eine ganze Reihe von früheren Mitarbeitern, hatte in der Folgezeit aber immer wieder mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Zuletzt wurde ein Investor gesucht, bisher aber keiner öffentlich präsentiert.

Anzeige
Jetzt kommt aus Taiwan die Meldung, dass Konkurrent Gigabyte an einer Übernahme der Firma sowie der etablierten Marken der Workstation- und Desktop-Grafikkarten (Elsa GLoria und Synergy sowie Winner und Gladiac) interessiert sei.

Angeblich würden entsprechende Gespräche zwischen beiden Unternehmen laufen und es sollen bereits erste Einigungen erzielt worden sein. Nach Aussagen nicht näher spezifizierten Quellen könnte der Kauf der Neuen Elsa GmbH schon bis Ende September unter Dach und Fach sein.
Bisher fertigen sowohl Gigabyte als auch FIC die ATI Radeon Grafikkarten für die Neue Elsa, die diese dann unter ihrem Namen verkauft. Mit einer Übernahme dürfte Gigabyte dann wohl FIC ausbooten und nur noch eigene Karten anbieten.
Gigabyte hatte auch die Grafikkarten für die ursprüngliche Elsa AG produziert und bei der Insolvenz einige Verluste einstecken müssen, da die alte Firma mit ihren Zahlungen in Rückstand geraten war. Anfang Februar letzten Jahres hatte Gigabyte in dieser Sache sogar eine Klage gegen die Elsa AG in Taiwan eingereicht.

Eine offizielle Bestätigung der Übernahmegespräche zwischen Gigabyte und der Neuen Elsa steht noch aus.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.