Intel Prescott Gerüchte

Inoffizielle Informationen zur Einführung des neuen Prozessormodells

Bekanntlich wird Intel in diesem Quartal den neuen in 90nm Prozesstechnologie gefertigten und mit einem größeren internen Cache ausgestatteten CPU-Kern mit dem Codenamen Prescott in die Pentium 4 Serie integrieren. Alle (inoffiziellen) Anzeichen sprechen für eine offizielle Vorstellung am 2. Februar. So zumindest ist es wohl derzeit geplant (was sich ja auch noch ändern kann). Dass der Prescott nicht Pentium 5 heißen soll, ist schon seit Mitte Dezember bekannt. Aber wie unterscheidet Intel die Pentium 4 Prozessoren mit Northwood- und Prescott-Kern voneinander? Welche Pentium 4 CPUs wird es anfangs als Prescott geben? Wie geht es weiter mit den Northwood-Versionen? Dazu sind jetzt einige – wie üblich inoffizielle – Vorabinformationen aufgetaucht.

Anzeige

Diese Angaben aus einem internen technischen Dokument stammen von einem großen Computerhersteller, dürften also relativ verlässlich sein. Demnach wird der Prescott mit Taktfrequenzen von 2.8 bis 3.4 GHz, 800 MHz Front Side Bus und Hyper-Threading Technologie eingeführt werden – mit einer Ausnahme. Es wird auch ein 2.8GHz-Modell des Prescott mit nur 533 MHz FSB und ohne Hyper-Threading geben, wohl als neues Einsteigermodell.
Die Unterscheidung der neuen Prescott CPUs von der aktuellen Northwood-Serie wird durch ein an die Taktfrequenz angehängtes “E“ erfolgen und damit folgendermaßen aussehen:

  • Pentium 4 2.8 GHz = Northwood 2.8 GHz (aktuell erhältlich)
  • Pentium 4 2.8E GHz = Prescott 2.8 GHz
  • Pentium 4 2.8E GHz HT = Prescott 2.8 GHz mit Hyper-Threading

Bei der Einführung soll der neue P4 2.8E GHz ohne Hyper-Threading nur soviel kosten wie momentan der P4 mit 2.6 GHz (im Großhandel: $178). Allerdings wird dieses Modell wohl erst Ende April oder Anfang Mai erhältlich sein.
Grund dafür ist der Ausverkauf der Northwood-Modelle, die zunächst noch als günstige Alternativen angeboten werden sollen, dann aber im Juni auslaufen werden. Der letzte Northwood wird die CPU mit 2.6 GHz sein, den es noch bis mindestens Juli geben soll.

Nebenbei bemerkt werden die nächsten Celeron Low-Cost Prozessoren noch auf dem 130nm Northwood-Kern basieren. Ein Wechsel zur Prescott-Technologie soll erst später erfolgen.

Im Vergleich zum aktuellen Northwood-Kern des Pentium 4 wird der Prescott bereits in 90nm Prozesstechnologie gefertigt, besitzt u.a. doppelt so viel Level-2 Cache (1MB statt 512KB) und beherrscht außerdem 13 neue Multimedia-Befehle (PNI – Prescott New Instructions – oder auch SSE3 genannt).

Quelle: HardOCP

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.