ASUS bringt PT890 Mainboard

Prescott Platine mit sowohl AGP als auch PCI Express und VIA Chipsatz

Auf der gestern zuende gegangenen CeBIT waren bei den Pentium 4 Mainboards die neuen Chipsätze für PCI Express und DDR2 SDRAM das große Thema. Neben Grantsdale und Alderwood von Intel, die nur entweder AGP und PCI-E unterstützen, wird es noch den VIA PT890 geben, der beide Steckplätze auf einer Platine zulässt. Ein solches Mainboard (von Chaintech) war schon im Februar aufgetaucht, in Hannover zeigte u.a. auch ASUS ein solches Produkt.

Anzeige

Das ASUS-Board mit dem VIA PT890 Chipsatz ist schon mit dem LGA-775 Sockel (Sockel-T) für die im zweiten Quartal erwarteten neuen Pentium 4 Modelle vorgesehen. Wer auf diese Plattform umsteigen möchte, hat mit einer solchen Hybrid-Platine Möglichkeit, seine möglicherweise teure AGP-Grafikkarte weiterhin verwenden zu können. Der Anwender wird also nicht gezwungen, zu Mainboard und CPU auch noch eine neue PCI Express Karte zu kaufen.

Gleichzeitig mit den neuen Mainboards mit PCI Express Steckplatz zeigte ASUS auch schon eine entsprechende Grafikkarte auf Basis des ATI RV380 Chips. ASUS ist in der kurzen Zeit seit Beginn der Partnerschaft mit ATI im September letzten Jahres schon zum Hersteller der ersten Referenzkarten aufgestiegen.

ASUS PT890 Mainboard mit PCI Express Grafikkarte
ASUS PT890 Mainboard
ASUS RV380 PCI Express Referenzkarte

Quelle: Hartware.net

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.