PlayStation Portable auf der GDC

Plattform laut der Entwickler auf PS2 Niveau

Auf der ‚Game Developers Conference‘ (GDC) zeigte ‚Sony‘ erstmals ein Video zu einem PSP Titel. In einer anschließenden Rede sprach Chris Charla, Produzent bei ‚Digital Eclipse‘, über die Vorteile der PSP Hardware. So ist der Handheld teilweise sogar leistungsfähiger als die mittlerweile 4 Jahre alte PS2 und die Programmierung gestaltet sich dabei deutlich einfacher. Ein Großteil der Effekte läßt sich zum Beispiel direkt mittels der Hardware verwirklichen, während ähnliche Dinge auf der PS2 nur per Software umzusetzen sind. Zudem soll der gezeigte Softwaretitel ‚Death Jr.‘ schon nach einer Entwicklungsphase von etwa zwei Wochen ein lauffähiges Stadium erreicht haben. Für die Portierung eines PS2 Titels nannte man einen Zeitraum von nur ca. vier Wochen.

Anzeige
Die PSP Hardware unterstützt neben einer Vielzahl von Effekten auch Nurbs und Splines. Vor kurzem hat ‚Sony‘ als Reaktion, auf Beschwerden der Entwickler, den Hauptspeicher des Handhelds auf 30MB aufgestockt, was fast dem Hauptspeicher der PS2 entspricht. Einen festen Release Termin gibt es bisher noch nicht, jedoch rechnet man mit einem Europastart im Frühjahr 2005.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.