Netscape mit neuem Browser

Symbiose aus Firefox und Internet-Explorer

Schon vor einigen Wochen wurde berichtet, dass Netscape einen neuen Browser entwickelt, der an die alten Erfolge des ersten Internet-Browsers “Navigator“ aus dem Hause Netscape anknüpfen soll.

Anzeige
Nun wurde eine erste Pre-Release Version veröffentlicht. Das Besondere an dem neuen Netscape-Browser ist, dass er eine Symbiose aus dem derzeit erfolgreichen Firefox und dem etablierten Internet Explorer darstellt. Dadurch will man eine optimale Kompatibilität mit allen existierenden Internet-Seiten gewährleisten.

Der neue Browser basiert grundsätzlich auf der Gecko-Engine, die auch beim Mozilla Firefox zum Einsatz kommt, bietet aber die Möglichkeit über ein Plugin auf die speziellen Fähigkeiten des Internet-Explorer zurückzugreifen.
Der Grund für diese Entscheidung ist die Tatsache, dass die meisten Seiten im Netz derzeit auf den Microsoft Internet-Explorer angepasst sind. Dies ist auch verständlich, da der IE ja auch mit mehr als 90% Verbreitung die weltweite Nummer 1 darstellt. Leider hält sich Microsoft aber nicht an den Standard W3C, was dazu führt, dass die an den IE angepassten Seiten oftmals nicht mit alternativen Browsern wie Firefox oder Safari funktionieren.
An diesem Punkt möchte Netscape jetzt einsteigen und bietet dem Anwender die Möglichkeit bei bestimmten Seiten auf die Engine des Internet Explorers zurückzugreifen. Der Browser merkt sich automatisch, bei welchen Seiten dies geschieht und aktiviert dieses Feature beim nächsten Besuch dann automatisch.
Der Nachteil an dieser Technologie ist jedoch, dass sie derzeit nur auf Windows-Betriebssystemen lauffähig ist, da auf eine bereits installierte Version des Internet Explorers zurückgegriffen wird. Da der IE aber nicht unter Linux verfügbar ist, muss man sich hier voraussichtlich mit der Gecko-Engine zufrieden geben. Was unter MacOS möglich ist, ist derzeit fraglich, da hier zwar ein Internet-Explorer verfügbar ist, doch bisher keine Unterstützung seitens Netscape bestätigt wurde.

Beim Design und den Features des neuen Netscape-Browsers orientiert man sich fast vollständig an Mozillas Firefox. Einzig einige kleinere Funktionen und Sicherheitsaspekte wurden verändert.
Die erste Beta- und schließlich auch die finale Version werden für das kommende Jahr erwartet. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

UPDATE: Jetzt könnt ihr euch die aktuelle Version des neuen Netscape-Browsers auch selbst herunterladen. Derzeit ist aber (wie schon beschrieben) nur eine Version für Windows erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.