Radeon X700 für AGP

Bilder einer ATI Radeon X700 mit AGP-Brücke - Erscheinungstermin April?

Nach dem Bericht eines chinesischen Online-Magazins wird ATI im April die AGP-Variante der bisher nur für PCI Express erhältlichen Radeon X700 Grafikkartenserie auf den Markt bringen. Dann hätte man auch im Preisbereich um 200 Euro einen adäquaten Konkurrenten für die nVidia GeForce 6600 Serie, die es ja schon länger für AGP gibt. Die bisher in diesem Segment beheimatete Radeon 9800 (Pro/XT) kommt schließlich so langsam in die Jahre.

Anzeige

Die Radeon X700 für AGP 8x wird wie erwartet mit dem in 110nm gefertigten RV410 PCI Express Grafikchip und der AGP-Brücke mit dem Codenamen ‚Rialto‘ ausgestattet. Den gleichen Weg ist ATI auch mit den gestern angekündigten Radeon X800 und X800 XL AGP-Karten und dem R430 Grafikchip gegangen. Der Bridge-Chip wird dabei auf der Rückseite der Platine angebracht und benötigt offenbar keinen Kühlkörper.
Die abgebildete Radeon X700 128MB eines hierzulande unbekannten chinesischen Herstellers läuft mit einem Chiptakt von 400MHz und einem Speichertakt von 350MHz (Standard für eine X700 Non-Pro). Die von Infineon stammenden RAM-Bausteine besitzen eine Zugriffszeit von 2.0ns, sind also für bis zu 500MHz Speichertakt ausgelegt.
Wie die GeForce 6600 AGP besitzt auch die Radeon X700 einen Extra-Stromanschluss für die Zuleitung direkt vom Netzteil.

ATI Radeon X700 AGP
RV410 Grafikchip der ATI Radeon X700 AGP
Kühlkörper entfernt
Rückseite der Radeon X700 AGP mit Rialto Bridge-Chip

Quelle: PCOnline.com.cn

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.