ATIs neue Grafikkarten im Detail

Die verschiedenen Modelle von Radeon X1800, X1600 und X1300

Wie bereits berichtet wird ATI Technologies wohl Anfang Oktober eine neue Grafikkartenfamilie vorstellen. Radeon X1800 im High-End, Radeon X1600 im Mainstream und Radeon X1300 für Einsteiger basieren dabei auf ATIs nächster Generation von Grafikchips, die alle das Shader Model 3.0, High Dynamic Range (HDR) Lighting und H.264 (MPEG-4) Decoding unterstützen sollen.

Anzeige

Die Radeon X1800 Serie basiert auf dem R520 High-End Grafikchip und setzt sich aus vier Modellen zusammen. Es wurde viel über die Anzahl der Pipelines spekuliert, aber statt 24 (wie die GeForce 7800 GTX) oder sogar 32 wird es bei den neuen Top-Karten von ATI wohl bei 16 Pipes bleiben. Mehr Pipelines (vermutlich 24) werden vom R580 Grafikchip erwartet, der vielleicht schon kurz vor Weihnachten erscheint.
Um der GeForce 7800 GTX leistungsmäßig Paroli bieten zu können, hat ATI wie berichtet auf einen intern schnelleren, weil nun 512bit breiten Bus gesetzt. Außerdem wird vermutlich die Anzahl der Shader Einheiten erhöht, so dass moderne Spiele, die vermehrt auf Pixel und Vertex Shader Programme setzen, beschleunigt werden.
Hier die voraussichtlichen Spezifikationen von ATIs Radeon X1800 Serie:

ATI Radeon Chip Pipe-
lines
Chip-
takt
RAM-
Takt
RAM-
Bus
Speicher Preis
X1800 XT R520 16 600 MHz 700 MHz 256bit 512MB $599
X1800 XL R520 16 550 MHz 625 MHz 256bit 512MB $499
X1800 Pro R520 16 500 MHz 500 MHz 256bit 256MB $449
X1800 LE R520 12 450 MHz 450 MHz 256bit 256MB $349

Daneben soll es noch eine Radeon X1800 XT CrossFire Edition geben, die als Master Card für den Dual-Betrieb zweiter X1800 Grafikkarten dient. Alle X1800 Modelle unterstützen diesen Modus.
Interessant ist, dass ATI zukünftig wohl auf die sogenannten “Standard“ Modelle wie z.B. auf eine Radeon X1800 ohne weiteren Namenszusatz verzichtet. Stattdessen gibt es von Anfang an eine LE-Version, die diesen Platz einnimmt. Dies dürfte die Unterscheidung innerhalb einer Serie vereinfachen.

Die Radeon X1600 Serie basiert auf dem RV530 Grafikchip und soll den Preisbereich unter 200 Euro füllen. Der RV530 wird wie der High-End R520 in 90nm Prozesstechnologie gefertigt, verfügt aber nur über eine 128bit breite Speicherschnittstelle. Außerdem soll der interne Speicherbus von 512bit auf 256bit halbiert worden sein.
Bei der Speicherausstattung (DDR1 bis GDDR3, 128MB bis 512MB) haben die Grafikkartenhersteller relativ viel Freiheiten. Auch sind die von ATI vorgeschlagenen Taktraten wohl nur als Richtlinien zu verstehen. Manch ein Hersteller dürfte darüberhinaus eine Radeon X1600 Billigversion mit einem nur 64bit breiten RAM-Interface planen.
Angeblich liegt der Stromverbrauch der RV530 Serie vergleichsweise niedrig, nämlich bei 40 bzw. 60 Watt für die Radeon X1600 Pro bzw. XT. Ein Modell mit 64bit RAM-Interface könnte sogar bei nur 25W liegen.
Hier die voraussichtlichen Spezifikationen von ATIs Radeon X1600 Serie:

ATI Radeon Chip Pipe-
lines
Chip-
takt
RAM-
Takt
RAM-
Bus
Speicher Preis
X1600 XT RV530 12 600 MHz 700 MHz 128bit 128-512MB $199
X1600 Pro RV530 12 500 MHz 400 MHz 128bit 128-512MB ?

Daneben dürfte es auch eine CrossFire Edition der Radeon X1600 XT geben.

Die Nachfolge der Radeon X300 Familie im Einsteigerbereich tritt die Radeon X1300 Serie auf Basis des RV515 Grafikchips an. Wie zuvor beschränkt man sich hier auf vier Pipelines und bietet auch eine HyperMemory Version an, die bei geringer Speicherausstattung auf den Systemspeicher als Grafik-RAM zurückgreifen kann.
Hier die voraussichtlichen Spezifikationen von ATIs Radeon X1600 Serie:

ATI Radeon Chip Pipe-
lines
Chip-
takt
RAM-
Takt
RAM-
Bus
Speicher Preis
X1300 Pro RV515 4 550 MHz 500 MHz 128bit ? $99
X1300 LE RV515 4 450 MHz 400 MHz 64/128bit ? ?
X1300 LE HyperMemory RV515 4 450 MHz 500 MHz 32bit 32-128MB ?

Quelle: AnandTech

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.