MP3-Brustimplantate

Brite findet Anwendungen für Implantate

Der britische Futurologe Ian Pearson hofft, dass Implantaten zukünftig mehr Nutzen zugesprochen wird als ein reines Ausfüllen und Formen der Brust. Musik soll in Zukunft dort erklingen, wo viele Männer gerne ihre Ohren hinstecken. Hierbei würde in das eine Implantat der Player eingebaut werden, in das andere ein Chip, der die Musiksammlung hält. Kommunizieren würden die beiden über Bluetooth, am Handgelenk befände sich eine Steuerung zur Musikwahl.

Anzeige

Doch damit nicht genug, der Futurologe findet noch weitere Anwendungsmöglichkeiten von aufgerüsteten Implantaten. Ein Handy mit Vibrationsalarm wäre beispielsweise denkbar, oder ein Navigationssystem, das durch Vibration den richtigen Weg weißt.

In etwa 15 Jahren wäre die Technik nach Meinung von Ian Pearson so weit. Warum erst in 15 Jahren? Nun ja, irgendwo muss für den ganzen Spass ja auch der Strom herkommen. Hartware.net empfiehlt eine Technik ähnlich dem Rucksack, der durch Laufen Strom erzeugt.

Und dann stellt sich auch noch die Frage, wer so etwas eingesetzt haben will – aber Implantate gibt es auch für…

Quelle: ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.