Flüssigmetallkühlung verzögert

Man konzentriert sich auf ''Thin Film Thermoelectrics''

Die Kühlung für Grafikkarten unter Verwendung von Flüssigmetall als Kühlmittel wird wohl noch auf sich warten lassen. Eigentlich sollten bereits im Frühjahr Radeon-Grafikkarten mit dieser Kühlung ausgestattet werden, es existieren sogar schon funktionstüchtige Prototypen. Die Firma hinter den Entwicklungen, „nanoCoolers“, hat ihre Ressourcen aber neu ausgelegt und konzentriert sich jetzt auf “Thin Film Thermoelectrics“.

Anzeige

Ein Marketing der Flüssigmetallkühlung wird derzeit nicht aggresiv vorangetrieben, weshalb man die Informationen über diese Form der Kühlung von der Webseite entfernt hat. Die Prototypen scheinen die erhoffte Kühlleistung erbracht zu haben. Bei Sapphire zeigte man sich darum enttäuscht über die neuen Prioritäten. Auch wenn die Entwicklungen von nanoCoolers an der Flüssigmetallkühlung weitergehen, rechnet man bei Sapphire nicht mit entsprechenden Produkten in der nächsten Zeit.

Quelle: Eigene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.