CeBIT: nVidia GeForce 7600 GT

Grafikkarte mit 256MB und 12 Pipes für den Preisbereich um 200 Euro

Neben den beiden GeForce 7900 Modelle für das „Enthusiasten-Segment“ hat nVidia überraschend heute auch die GeForce 7600 GT vorgestellt. Eigentlich hatte man diese Grafikkarte erst gegen Ende März erwartet, aber auch diese soll ab sofort erhältlich sein. Mit einem Preisbereich um 200 Euro ist die GeForce 7600 GT unterhalb der 7900 GT positioniert und damit deutlich attraktiver für viele Anwender.

Anzeige

Als Nachfolger der beliebten GeForce 6600 GT kann die GeForce 7600 GT mit aufgebohrten Spezifikationen im Vergleich zum Vorgänger aufwarten. Der neue, wie die 7900er in 90nm Technik gefertigte Grafikchip verfügt über 12 statt 8 Pipelines und deutlich höhere Taktraten. Statt 500/500 MHz für Grafikchip und -speicher wie die GeForce 6600 GT läuft die 7600 GT mit 560/700 MHz.
nVidia sieht als Speicherausstattung 256MB vor. Die Speicherschnittstelle ist wie üblich in diesem Preissegment nur 128bit breit, wie z.B. auch bei der ATI Radeon X1600 Serie.
Apropos Vergleich zu ATI: Nach Angaben von nVidia ist die GeForce 7600 GT in den meisten Benchmarks und bei hoher Bildqualität mindestens 30% schneller als die Radeon X1600 XT.
Die Ausstattung der GeForce 7600 GT umfasst einen flachen Kühler, einen Dual-Link und einen Single-Link DVI-Anschluss sowie einen HDTV-Ausgang.

GeForce 7600 GT
GeForce 7600 GT SLI

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.