Netzwerkkarte gegen Lag

Killer Network.Interface.Card - Ping um bis zu 20ms senken?

Beim Online-Spielen ist ein guter Ping oft entscheidend über Sieg oder Niederlage. Geringer „Lag“ verbessert auch den Spielspass teilweise enorm. Die „Killer Network.Interface.Card“ soll hier aushelfen können. Denn mit ihr soll es möglich sein, die Pingzeiten zu reduzieren, Übertragungsfehler auszugleichen und die CPU-Belastung zu senken. In ersten Benchmarks soll im Spiel „World of Warcraft“ die Ping um 10ms bis 20ms gesenkt worden sein.

Anzeige

Der Chip auf der Karte wird „Network Processing Unit“ genannt und arbeitet mit 400 MHz, auf der Karte ist zudem ein hochoptimiertes, eingebettetes Linux installiert. Daneben lassen sich noch kleine Miniprogramme installieren, beispielsweise Spiele-Plugins.
Über spezielle Treiber arbeitet die Karte unter Windows wie eine herkömmliche Netzwerkkarte, nimmt dem Betriebssystem aber große Teile der Netzwerkberechnungen ab, was die Latenzen teilweise schon um Millisekunden reduzieren soll. Weiterhin ist die Karte ein „UDP-Beschleuniger“. Im Gegensatz zu TCP/IP wird bei UDP ein Datenstrom geschickt, ohne dass fehlerhafte Daten neu gesendet werden. Bei UDP auftretende Fehler soll die Karte entweder korrigieren können oder zumindest interpolieren. Da die meisten Spiele UDP als Netzwerk-Protokoll einsetzen, profitieren diese davon natürlich am meisten.
Weitere Features sind die Priorisierung von Netzwerkverkehr, sprich man kann beispielsweise den Computerspielen eine höhere Priorität zukommen lassen als sonstigen Programmen, die Netzwerkverkehr verursachen.
Und zu guter letzt lässt sich mit der Karte die eigene Ping auf Wunsch auch um bis zu 40ms erhöhen. Dieses Feature ist für Spieler gedacht, die viel Wert auf Fair Play legen und nicht durch sehr niedrige Pings einen Vorteil gegenüber anderen haben wollen.
Die Karte ist derzeit nur in den USA und in Kanada zu haben und kostet etwa 280 US-Dollar. Wann sie auch nach Europa kommen wird, ist bis jetzt noch nicht bekannt.

Quelle: KillerNIC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.