ATI Radeon X1050 = RV370

Neue Einsteiger-Grafikkarten mit altbekanntem RV370 Grafikchip

Aus Hongkong ist zu hören, dass AMD für das Weihnachtsgeschäft neue Low-End Grafikkarten unter dem Namen „ATI Radeon X1050“ anbieten will. Dabei handelt es sich aber nicht um eine abgespeckte Variante der Radeon X1300 oder ein komplett neues Produkt. Vielmehr basieren die Radeon X1050 auf dem RV370 Grafikchip, der schon auf den Radeon X300, X500 und X600 der vorherigen Generation seinen Dienst verrichtete.

Anzeige

Demnach werden die ATI Radeon X1050 Grafikkarten auch die einzigen Modelle der X1000 Serie sein, die nicht DirectX 9.0c und das Shader Model 3.0 unterstützen. AMD hofft, durch den Namen mehr dieser älteren Technologie verkaufen zu können, denn einer Radeon X1050 haftet schließlich nicht der Makel an, ein älteres Modell zu sein, im Gegensatz zu Radeon X300 oder X600 Grafikkarten.
Eine ähnliche Strategie ist auch nVidia mit der GeForce 7100 GS gefahren. Auf dieser wird der NV44 Grafikchip eingesetzt, der schon die GeForce 6200 TurboCache antrieb. Der NV44 besitzt vier Pixel Shader und drei Vertex Shader Einheiten, taktet mit 333 MHz und nutzt über den PCI Express Bus den Hauptspeicher des Systems für Grafikzwecke.
Der noch in 110nm Technik gefertigte ATI RV370 Grafikchip verfügt ebenfalls über vier Pixel Shader, aber nur zwei Vertex Shader Einheiten. Es wird eine 128bit breite Speicherschnittstelle verwendet. Der Chip unterstützt das DirectX 9 Shader Model 2.0. Die Taktraten einer Radeon X1050 sollen bei 400 MHz für Grafikchip und -speicher liegen. Zum Vergleich: die Mitte 2004 eingeführte Radeon X300 taktet mit 325/200 MHz deutlich niedriger.

Quelle: HKEPC

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.