Mehr Outsourcing bei AMD?

Angeblich lässt AMD seine Prozessoren bald auch in Taiwan fertigen

Die letzten Quartalsberichte waren alles andere als rosig. AMD verliert Marktanteile an Intel und Geld aufgrund von Prozessoren, die im Verhältnis zu ihrer Leistungsfähigkeit so günstig sind wie nie zuvor. Es müssen Maßnahmen her, um das Unternehmen wieder in die Gewinnzone zu bringen, ansonsten dürfte das Überleben des größten Konkurrenten von Marktführer Intel langfristig in Frage gestellt sein. Ist Outsourcing das Heilmittel?

Anzeige

Nach einem Bericht von Finanzexperten der „Friedman, Billings, Ramsey Gruppe“ (FBR) wird der taiwanesische Auftragsfertiger TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Co.) in Zukunft neben ATI Radeon Grafikchips auch High-End Mikroprozessoren für AMD produzieren. TSMC würde demnach ab dem zweiten Quartal 2008 CPUs in 45nm Technik herstellen.
AMD hat bereits einen Teil der Prozessorproduktion nach Singapur ausgelagert, zu Chartered Semiconductor Manufacturing, um Phasen höherer Nachfrage besser abfangen zu können. Der Großteil der Prozessoren von AMD wird aber weiterhin in Dresden gefertigt.
Eine AMD-Sprecherin wies den Bericht von FBR allerdings als Spekulation zurück. Die Beziehungen zu Chartered und TSMC seien unverändert. Chartered produziert weiterhin AMD x86 Mikroprozessoren und TSMC fertigt weiterhin Grafik- und Chipsatzprodukte.

AMD-Mitarbeiter mit 300mm Wafern

Quelle: EE Times

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.