Matrox TripleHead2Go Digital Edition

Anzeige

Einleitung

An fast alle aktuellen High-End Grafikkarten können zwei Monitore angeschlossen werden, da diese mit zwei DVI-I Ausgängen ausgestattet ist. Ältere oder Mainstream-Grafikkarten verfügen allerdings oft nur über einen DVI-I und einen D-Sub VGA-Ausgang. Der DVI-I Ausgang führt analoge und digitale Bildsignale. Wer mehr als zwei Monitore anschließen will, der muss zu diesem Zweck eine zweite Grafikkarte einbauen. Das Ganze ist allerdings nicht unproblematisch. Je nach dem, was für eine zweite Grafikkarte zum Einsatz kommen soll, spielen Mainboard, Treiber usw. eine entscheidende Rolle. Sind alle Hürden genommen und die zweite Grafkarte funktioniert, so ist in der Regel der Multimonitorbetrieb nur auf dem Desktop möglich. Wer in dieser Konfiguration spielen möchte, wird mit allerlei Problemen konfrontiert.


Matrox TripleHead2Go Digital

Hier setzt Matrox mit der TripleHead2Go Digital an und bietet eine Lösung für den Multimonitorbetrieb mit bis zu drei TFT-Monitoren, die kinderleicht zu installieren ist und ganz ohne den Einbau einer zweiten Grafikkarte auskommt. In diesem Test werden wir die Matrox TripleHead2Go Digital unter die Lupe nehmen und prüfen, wie sich das „Graphics eXpansion Module“ in der Praxis verhält und ob die Lösung halten kann, was Matrox verspricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.