Pro7 und Sat.1 stellen HDTV ein

Pro7 und Sat.1 haben am letzten Wochenende den Betrieb ihrer HDTV Sender eingestellt. Deutsche Besitzer von Flach-TVs haben nun also noch weniger Möglichkeiten, ihre teuren Geräte wirklich auszulasten und die volle Bildqualität zu nutzen. Das hindert den Handel aber nicht daran, fast nur noch flache Geräte zu verkaufen.

Anzeige

Plasma und LCD-Fernseher sind In, sorgen für brillante Bilder und man sollte sich lieber heute als morgen so ein Gerät für das Wohn- und/oder Schlafzimmer anschaffen. Das behauptet zumindest die Werbung. Auch wer die riesigen Hallen eines der großen deutschen Elektronik-Discounter betritt, wird feststellen müssen, dass die klassische Röhre, die oft nur die deutlich weniger Pixel umfassenden Formate PAL (maximale Auflösung: 768×576), NTSC und/oder SECAM (insgesamt als SD = Standard Definition Format bezeichnet) beherrscht, im Handel ausgedient hat. Zu kaufen gibt es nur noch HD-Ready (Auflösung ab 1280×720) oder Full-HD (Auflösung von 1920×1080) Geräte in flach. Zu Hause, nach dem Kauf, macht sich dann meist Ernüchterung breit. Schaut das Bild der neusten Spielekonsole zwar noch überragend aus, quasi wie auf dem PC, glaubt Mutti beim Pop-Casting gucken aufgrund der plötzlich deutlich schlechteren Bildqualität an einen Defekt. Die Ursache ist ganz einfach erklärt: ein solcher flacher LCD- oder Plasma-TV kann seine volle Bildqualität nur dann entfalten, wenn das zugelieferte Bildmaterial in einer entsprechend hochwertigen Qualität (Stichwort Bitrate) und hoher Auflösung (bekannt als HD = High Definition) vorliegt. Das ist in Deutschland bislang oft nicht der Fall. So gut wie alle Sender senden noch in PAL und teils mit sehr geringer Bitrate (man denke hier an MP3s). Das verdirbt den Fernsehgenuss auf einem HD-Gerät gleich doppelt.

Jetzt stampfen auch die einzigen privaten, frei empfangbaren Sender Sat.1 und Pro7, die bislang Highlights wie die Serien Lost und Grey’s Anatomy in hoher Auflösung ausgestrahlt haben, ihr HD-Angebot in Form zusätzlicher HD-Sender ein. Wer also keine HD-Quelle wie einen Blu-ray oder HD-DVD Player besitzt, schaut lieber weiterhin in die Röhre. Ärgern werden sich insbesondere jene, die sich einen für den Empfang der HD-Sender nötigen, noch sehr teuren Receiver angeschafft haben. Als einzige HDTV-Sender bleiben nun nur noch das lediglich über Satellit flächendeckend empfangbare Anixe HD sowie das HD-Angebot des Bezahlsenders Premiere. Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF rechnen mit einer Umrüstung auf HDTV nicht vor den olympischen Spielen 2010. Im gleichen Jahr wollen wohl auch Pro7 und Sat.1 einen neuen Versuch wagen. Bis dahin dürften die aktuell erhältlichen Fernseher von deutlich verbesserten Geräten abgelöst worden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.