AMD Foundation startet “AMD Changing the Game” Programm

Neues Programm soll Jugendliche an die Entwicklung von Spielen heranführen und so ihre Bildung verbessern

(Auszug aus der Pressemitteilung)

New York, 3. Juni 2008 – AMD hat den Start des “AMD Changing the Game“ Programms angekündigt. Als erste Initiative der neu gegründeten AMD Foundation soll AMD Changing the Game wichtige technische und praktische Fähigeiten junger Menschen verbessern, indem sie die Entwicklung digitaler Spiele mit sozialem Inhalt erlernen. Seinen Ursprung hat das AMD Changing the Game Programm im Engagement und den Erfahrungen, mit denen AMD den Bildungsbereich unterstützt und seine Leidenschaft sowie seine Erfahrungen in der Spieleindustrie einbringt. Der Start des Programms wird begleitet von AMDs Unterstützung und der Teilnahme am fünften jährlichen Games for Change Festival, das vom 3. bis 4. Juni in Parsons The New School for Design in New York City stattfindet.

Anzeige

AMD Changing the Game ist ein naheliegender Schritt für AMD, da das Unternehmen Produkte für optimale visuelle Erlebnisse der beiden beliebtesten Spielekonsolen der Welt1 anbietet und vor kurzem mit AMD GAME! ein Programm auf den Markt gebracht hat, das Endverbrauchern bei der Auswahl optimal geeigneter PCs für High-Definition Spiele unterstützt.

“Wir haben eine enorme Chance, die Leidenschaft zu nutzen, die Kinder bei Computerspielen aufbringen, damit sie zugleich die Fähigkeiten erlernen, die sie für den Erfolg in der digitalen Wirtschaft des 21. Jahrhunderts brauchen,“ so Dirk Meyer, AMDs Präsident und Chief Operating Officer.

Zusätzlich zu technischen Fähigkeiten wie etwa auf den Gebieten Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik lassen sich digitale Spiele nutzen, um Kindern und Jugendlichen bürgerschaftliches Engagement nahezubringen und zu zeigen, wie man Konflikte aus der Sicht anderer Personen sieht und positive Wege als Antwort auf soziale Probleme wie Armut, Hunger, Krankheit, steigenden Energie- und Wasserverbrauch sowie globale Erwärmung findet.

“Jugendliche befassen sich heute intensiv mit sozialen Problemen, wobei die derzeitige Generation jugendlicher Computerspieler zu den Generationen mit dem bisher größten sozialen Bewusstsein gehört,“ so Suzanne Seggerman, Mitbegründerin und Präsidentin von Games for Change. “Der Trend hin zur Erziehung und Förderung des Engagements von Jugendlichen mit den ‚Games for Change’ weckt nicht nur die Aufmerksamkeit für die Bedeutung sozialer Probleme, sondern gibt Jugendlichen die Möglichkeit, etwas zu ändern. Während dieser Trend kontinuierlich weitere Dynamik erfährt, glauben wir, dass Partnerschaften und die Förderung durch führende Technologieunternehmen wie AMD entscheidend für den Erfolg sind.“

Bei AMD Changing the Game geht die Förderung der AMD Foundation an Non-Profit-Organisationen, die junge Menschen zum Lernen inspirieren, während sie Spiele mit sozialem Inhalt entwickeln. Beschäftigte werden auf freiwilliger Basis ebenfalls das Programm unterstützen. Im Pilot-Jahr des Programms werden die folgenden Organisationen unterstützt.

  • Girlstart, eine in Austin, Texas, ansässige Non-Profit-Organisation, die die Leistungen von Schülerinnen an weiterführenden Schulen in Mathematik, Wissenschaft und Technologie fördert. Im Sommer 2008 wird die Förderung der AMD Foundation 60 Girlstart Teilnehmerinnen den Besuch eines Programms ermöglichen, das sich auf Spiele mit sozialem Inhalt konzentriert. Als Abschlussprojekt werden die Schülerinnen eine Veranstaltung zur Schärfung des sozialen Bewusstseins in Teen Second Life entwickeln. Teen Second Life ist ein virtueller Treffpunkt für 13- bis 17-jährige aus der ganzen Welt. Dort können sie Freundschaften schließen, spielen, lernen und gestalten.
  • Global Kids, eine in Brooklyn, NY, ansässige Non-Profit-Organisation, möchte aus Jugendlichen erfolgreiche Studenten und Gemeindemitglieder machen. Im Rahmen seiner Förderung des Global Kids “Playing for Keeps” Programms hat sich AMD der Microsoft Corporation angeschlossen, um 20 Jugendlichen aus Problemgemeinden die Möglichkeit zu geben, zusammen mit Spieleentwicklern ein Spiel zu entwickeln und zu verbreiten, in dem es um vorbildliche Hilfsaktionen von Mitbürgern nach dem Hurricane Katrina geht. Im vergangenen Jahr haben Jugendliche, die mit Entwicklern im Playing for Keeps Programm zusammengearbeitet haben, das Spiel Ayiti: The Cost of Life entwickelt. Mit dem Spiel können sich Spieler in die Lage verarmter Menschen in Haiti versetzen und versuchen, wichtige Herausforderungen in Bereichen wie Gesundheitswesen, Bildung und Lebensqualität zu bewältigen.
  • Institute for Urban Game Design (IUGD), eine in Washington D.C. ansässige Non-Profit-Organisation, vermittelt Fähigkeiten auf den Gebieten Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik anhand der praktischen Entwicklung von Spielen. Ab dem Sommer 2008 wird die Förderung der AMD Foundation IUGD-Teilnehmern ermöglichen, ihren Wissensschatz auf die 3D-Modellierung, Computeranimation und -programmierung anzuwenden und ein Spiel zu entwickeln, das sich mit dem Thema Energienutzung befasst. Studenten werden lernen und untersuchen, wie soziale Probleme mit unterschiedlichen Energiearten zusammenhängen.
  • Science Buddies, eine nationale, im Silicon Valley ansässige Non-Profit-Organisation, bietet eine Vielzahl Web-gestützter Tools an, die Schülern helfen, mit Forschungsprojekten, wie sie auf Science Fairs und anderen Schul- und Gemeindeveranstaltungen durchgeführt werden, wissenschaftliche Erfahrungen zu machen. Mit der Förderung von AMD Foundation können Science Buddies auf ihren Sites einen Video- und Computerspielebereich starten und Studenten vermitteln, was für die Entwicklung digitaler Spiele erforderlich ist. Freiwillige Mitarbeiter von AMD werden mit Wissenschaftlern von Science Buddies zusammenarbeiten, um Projektideen zu entwickeln, die das Interesse von Studenten für Themen wie menschliches Verhalten bei Spielen, Ergonomie, Spieledesign und Programmierung sowie Einbindung sozialer oder Bildungsinhalte in Spiele wecken.

Im Rahmen des Starts des Games for Change Festivals wird die AMD Foundation in Partnerschaft mit der John G. und Catherine T. MacArthur Foundation den Workshop “Let the Games Begin” sponsern. Dies ist ein eintägiger Workshop für Non-Profit-Organisationen, bei dem es um die Entwicklung von Spielen mit sozialem Inhalt geht. Im Rahmen des Workshops finden interaktive Vorträge statt, die von führenden Kapazitäten zu Themen wie Entwicklung von Spielen mit sozialem Inhalt gehalten werden und Grundlagen wie Spieleentwicklung, Spendenaktionen, Evaluierung, Jugendteilnahme, Distribution und Pressestrategien abdecken.

Im Anschluss an das Festival planen die AMD Foundation und Games for Change die gemeinsame Produktion eines digitalen „How-to“ Toolkits für Non-Profit-Organisationen. Dieses wird Beispiele von Spielen mit sozialem Inhalt, Interviews mit Experten und zusätzliche Richtlinien für Non-Profit-Organisationen, die erstmals Spiele mit sozialem Inhalt entwickeln, beinhalten.

AMD arbeitet auch mit PETLab zusammen. PETLab ist ein gemeinsames Projekt von Games for Change und Parsons The News School, das einen Studienplan für Jugendliche zur Entwicklung von Spielen mit sozialem Inhalt entwickeln soll. Der Studienplan soll im Herbst 2008 in die Pilotphase gehen.

1 VG Chartz

(Visited 3 times, 1 visits today)