Sapphire Toxic Radeon HD 4870 - Seite 2

Anzeige

Grafikkarte und Ausstattung

Preis ca. 250 Euro (Stand: 27.10.2008)
Hersteller Sapphire
Beilagen DVI-VGA-Adapter, DVI-HDMI-Adapter, 2x Stromadapter Molex auf 6-Pin PCIe, Adapter S-Video auf Cinch, Adapter S-Video auf Komponente, CrossFire-Brücke, Handbuch „Getting Started“ (mehrsprachig, u.a. 5 Seiten Deutsch)
Software Treiber, CyberLink PowerDVD 7, CyberLink DVD-Suite, „Ruby ROM“ DVD, 3DMark Vantage Vollversion

Box

Obwohl die Verpackung der Sapphire Toxic HD 4870 ganz anders gestaltet ist als die übrigen aktuellen Grafikkarten dieses Herstellers, so ist der Inhalt bis auf die Grafikkarte selbst doch gleich geblieben. Wieder liegen Vollversionen von PowerDVD 7 und der DVD-Suite von CyberLink sowie des 3DMark Vantage von Futuremark bei. Die „Ruby ROM“ DVD enthält dagegen Spiele-Demos, kostenlose Anwendungen, Bildschirmschoner und verschiedene Desktop-Hintergrundbilder. Auf Videokabel wird auch hier verzichtet, aber an Adaptern mangelt es nicht. Das beigelegte Handbuch gefällt uns weiterhin, enthält es doch alle notwendigen Informationen zur Installation von Hard- und Software und beschreibt dies recht ausführlich auch auf Deutsch.


Sapphire Toxic Radeon HD 4870

Bei der Toxic HD 4870 setzt Sapphire wieder auf die „Vapor Chamber Technology“ (VCT), die die Wärme vom Grafikchip besser ableiten soll als das herkömmliche Heatpipe-Prinzip. Bei der VCT setzt man auf Flüssigkeit im Kühlkörper, die in einem Hohlraum in einem ständigen Kreislauf verdampft und wieder kondensiert.
Drei Heatpipes führen die Wärme weg vom Grafikchip auf den Lamellenkühler, auf dem wiederum ein 92mm-Lüfter sitzt.
Im Auslieferungszustand wurde der Lüfter mit der Zeit immer lauter, bis er deutlich hörbar war. Während des Tests stellte Sapphire allerdings ein BIOS-Update bereit, durch das der Lüfter deutlich leiser wurde. Im Desktop-Betrieb war er lediglich ganz leicht hörbar. Unter Last legte er von 1100 auf etwa 2000 UPM zu und wurde dadurch etwas lauter, blieb aber immer noch sehr angenehm.


Rückseite der Grafikkarte ohne Kühlung

Bei den Anschlüssen der Toxic HD 4870 weicht Sapphire nicht vom Standard einer Radeon HD 4870 ab. Oben findet man zwei Stecker für CrossFire-Brücken, hinten zwei HDCP-kompatible Dual-Link DVI-Anschlüsse und einen HDTV-fähigen S-Video-Ausgang. Wie gewohnt wird die Grafikkarte über zwei 6-Pin PCI-Express-Kabel des Netzteils mit Strom versorgt. Sollte das Netzteil diese nicht bereit stellen, liegen zwei Molex-Adapter bei.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.