Alienware Area-51: 4 Kerne, 4 Grafikchips

Anzeige

Einleitung

Alienware hat uns ein Desktop-Komplettsystem der Area-51 Serie zur Verfügung gestellt, welches auf der Homepage als „Quadcore Flaggschiff“ vorgestellt wird. Das System ist vor allem für anspruchsvolle Gamer gedacht und kann selbst konfiguriert werden. Die Preise beginnen inklusive kostenloser Lieferung bei 1350 Euro.
Für unseren Test haben wir ein etwa 4300 Euro teures Area-51 Modell bekommen, was wir in verschiedenen Bereichen auf seine Leistung überprüft haben.
Anmerkung:
Während des Tests änderte Alienware sein Sortiment. Es gibt nur noch die Nachfolger Area-51 750i und Area-51 X-58 zu kaufen, allerdings weicht der hier getestete PC in nur zwei Punkten von einem vergleichbaren Area-51 750i System (mit DDR2 SDRAM) ab. Hier wurde DDR3-Speicher und ein nForce 790i Chipsatz verwendet, alle anderen Komponenren sind identisch. Wir gehen deshalb von keinem großen Leistungsunterschied aus und veröffentlichen den Test trotzdem als Vergleichswert.


Gehäuse des Alienware Area-51

System und Lieferumfang

  • Prozessor: Intel Core 2 Quad Q9650 (3.0 GHz, 1333 MHz FSB, 12 MByte Cache)
  • Gehäuse: Alienware P2-Gehäuse – Saucer Silver
  • Systembeleuchtung: Alienware Standard-Systembeleuchtung – Astral Blue
  • Stromversorgung: 1200 Watt Netzteil für Multi-GPU (Thermaltake ToughPower)
  • Grafikprozessoren: Dual 2 GB GDDR5 ATI Radeon HD 4870 X2 mit CrossFireX und Quad-GPU-Technologie
  • Speicher: 4 GB Patriot EP+ Dual-Channel DDR3 SDRAM mit 1333 MHz und niedriger Latenz 2 x 2048 MB
  • Mainboard: Nvidia nForce 790i Ultra SLI Chpsatz
  • Festplatten:
    • Systemplatte: 300 GByte SATA 3 Gbit/s 10.000 U/Min (WD VelociRaptor)
    • Zusätzliche Festplatte – 1 TByte 7.200 U/Min SATA
  • Optisches Laufwerk: DVD-Brenner 20x Dual Layer (DVD±RW, CD-RW)

Lieferumfang

Außerdem wurden Standard-Tastatur und -Maus, Alienware Mütze, Mauspad, weitere Kabel für das Netzteil, weitere Kabel für das Mainboard, SLI-Adapter, Windows und Programm-CDs sowie eine Anleitung in einer Mappe mitgeliefert.

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.