LCD-Hersteller im Kreuzverhör?

New York erhebt Anklage gegen LG, Samsung, Sharp und Co.

Der leitende New-York-Staatsanwalt Andrew Cuomo und sein Büro erheben Anklage gegen die LCD-Hersteller Hitachi, LG Display, Samsung und Sharp. Angeblich sollen die betroffenen Firmen Preisabsprachen getroffen haben. Cuomo unterstellt den Unternehmen ein Kartell gebildet zu haben, um die Preise ihrer Fernsehgeräte abzusenken und so zunächst Konkurrenten auszubooten, um danach die Preise wieder anzuheben und in Zusammenarbeit auf einem hohen Niveau zu stabilisieren. Bisher haben sich die betroffenen Unternehmen noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Anzeige

In der Vergangenheit gingen derlei Prozesse meist zu Ungunsten der LCD-Hersteller aus. Etwa mussten Chunghwa Picture Tubes, LG und Sharp bereits über 440 Millionen Euro Strafen wegen Preisabsprachen zahlen. Vermutluch wird es demnach auch in diesem Fall zu Zahlungen seitens Hitachi, LG Display, Samsung und Sharp kommen.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.